ORF-Festspielsommer 2014: Millionenpublikum für größte Bühne des Landes

Mehr als drei Millionen nutzten in den vergangenen Wochen die ORF-TV-Festspielangebote

Wien (OTS) - Nicht weniger als 36 Opern, Theater und Konzerte von den größten Festivals für Millionen Klassikfans auf vier Kontinenten dank mehr als 300 Radio- und TV-Übertragungen weltweit: Mit "Il trovatore", "Der Rosenkavalier", "Charlotte Salomon" und dem aktuellen "Jedermann" von der Salzburger Festspielen, den "Geschichten aus dem Wiener Wald" aus dem Festspielhaus in Bregenz und Robert Dornhelms "Aida" aus St. Margarethen produzierte der ORF die größten Highlights der zu Ende gehenden Sommerfestivalsaison für TV und Radio neu. Zudem standen von diesen und weiteren Festivals zahlreiche Konzerte für Klassikfans auf dem Programm - weltweit, und nicht nur für den österreichischen Markt, denn via Partnersender und EBU sind ORF-Radio- und -TV-Produktionen längst zur internationalen Benchmark im Kulturbereich geworden und auf vier Kontinenten zu hören bzw. zu sehen. Allein in Österreich nutzten nicht weniger als 3,019 Millionen Österreicherinnen und Österreicher, das sind 42 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung, zumindest kurz (weitester Seherkreis) die TV-Angebote des ORF-Kultursommers von Salzburg, Bregenz, St. Margarethen; Grafenegg und weiteren Festivals.

Einen ausführlichen Rückblick auf den umfangreichen Kultursommer in Österreich - von den großen Festspielen bis zu regionalen Festivals -bietet die "Kulturwoche" in der ORF-"matinee" am Sonntag, dem 7. September, um 10.40 Uhr in ORF 2.

Kultursender ORF: Mehr als 350 TV- und Radiobeiträge über Festspiel-und Festival-Highlights

Die aktuelle Kulturberichterstattung der ORF-TV-Kultur und ORF III über Sommerfestivals vom Neusiedler See bis an den Bodensee bot in mehr als 250 Beiträgen einen umfassenden Überblick über die zahlreichen kulturellen Sommer-Highlights. Dabei wurde das gesamte Spektrum der ORF-Information genutzt - von den "ZiB-Flashes" in ORF eins über Beiträge in sämtlichen "ZiB"- und "heute"-Ausgaben in ORF 2 bis zu "Kultur aktuell" in ORF III sowie Teletext und ORF.at.

Ö1 bot zudem mehr als 100 Beiträge von und über österreichische Festivals im Ö1-"Kulturjournal" und den Ö1-"Journalen". Auch in zahlreichen weiteren Sendungen thematisierte der Festspielsender Ö1 den heimischen Festivalsommer - und präsentierte damit insgesamt fast 400 Minuten Festspiel-Berichterstattung für Musik- und Opernfans.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Österreich ist trimediale Kulturnation"

"Wenn es das RSO nicht geben würde [...] müsste man es erfinden." Kritikerlob wie dieses über das Konzert das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien in Salzburg steht für ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz am Ende eines an Highlights reichen ORF-Kultursommers exemplarisch für den ORF als größte Kulturbühne des Landes: "Wir waren besonders in den vergangenen Wochen mit Ö1, mit der ORF 2 Kultur, FM4, ORF III, dem Radio-Symphonieorchester sowie zahlreichen Kulturaktivitäten der größte Kulturvermittler des Landes", so der Generaldirektor, der sehr zufrieden bilanziert.

Wrabetz weiter: "Kultur ist eine der vier tragenden Säulen des ORF und sie wird vom großartigen kulturaffinen Publikum innerhalb und außerhalb Österreichs und einer Vielzahl von TV- und Radio-Stationen weltweit besonders geschätzt. Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir auch heuer Kultur auf Topniveau in Millionen Haushalte in Österreich, Europa, Amerika, Asien und Afrika getragen. Kein anderer Vollprogrammsender bietet so viel Kultur auf künstlerischem und technischem Spitzenniveau. Kein anderer Vollprogrammsender berichtet trimedial so viel über Kultur wie der ORF. Es zeigt sich einmal mehr:
Österreich ist eine Kulturnation - und der ORF ihre größte Bühne", so Wrabetz abschließend.

Salzburger Festspiele: Insgesamt 2,055 Millionen via ORF und Millionenpublikum für "Il trovatore"

Absolutes Programmhighlight waren auch heuer die Salzburger Festspiele. Erneut rund 100 Stunden Programm lieferten die ORF-TV-und -Radioprogramme im Rahmen des umfangreichen trimedialen Programmschwerpunkts - darunter die großen Saisonhöhepunkte "Il trovatore" und "Der Rosenkavalier", die aktuelle "Jedermann"-Produktion mit Cornelius Obonya. Ö1 präsentiert(e) aus der Mozartstadt insgesamt 23 Konzerte und Opern, sechs davon live.

Mit seinen TV-Angeboten zu den Salzburger Festspielen erreichten ORF 2 und ORF III insgesamt 2,055 Millionen Zuseherinnen und Zuseher, das entspricht 28 Prozent der TV-Bevölkerung. Erfolgreichste Übertragung war die umjubelte Neuinszenierung von Giuseppe Verdis "Il trovatore" mit den Weltstars Anna Netrebko, Plácido Domingo und Francesco Meli, die ORF 2 am 15. August zeigte. Durchschnittlich sahen an diesem Tag in Österreich, Deutschland und Frankreich 917.000 Zuseherinnen und Zuseher zu. Bis zu 392.000 Zuseher/innen wohnten der Übertragung (TV-Regie: Agnes Méth) in ORF 2 bei. Im Schnitt waren 332.000 beim hochkarätigen Opernabend, durch den Barbara Rett und Peter Schneeberger führten, dabei. Der Marktanteil der in HD und DolbyDigital 5.1 ausgestrahlten Koproduktion von ORF, ZDF, ARTE und UNITEL Classica lag bei 15 Prozent. Zwei Tage später stand die Oper in ORF III auf dem Programm. Insgesamt verfolgten somit 1,007 Millionen (weitester Seherkreis) den historischen Salzburger Verdi-Hit im ORF. Das entspricht 14 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung.

Highlight Nummer zwei: die ungestrichene, mehr als viereinhalbstündige Salzburg-Neuinszenierung des "Rosenkavaliers", die am Montag, dem 18. August, in HD in ORF 2 und am Sonntag, dem 24. August in ORF III auf dem Programm stand. Insgesamt 620.000 Zuseherinnen und Zuseher (weitester Seherkreis) waren beim Strauss-Klassiker mit Krassimira Stoyanova (Marschallin), Sophie Koch (Octavian), Mojca Erdmann (Sophie), Günther Groissböck (Baron Ochs) -Regie Harry Kupfer - mit dabei. Für die Bildregie der TV-Produktion -eine Zusammenarbeit von ORF, UNITEL CLASSICA, NHK und dem Bayerischen Rundfunk, bei der die Wiener Philharmoniker unter der musikalischen Leitung von Franz Welser-Möst spielten - zeichnete Brian Large verantwortlich.

Zudem gab es intensive TV-Berichterstattung von den kulturellen Highlights der Salzburger Festspiele - u. a. zwei Schwerpunkte im "Kulturmontag" zu den Festspielen, mehr als 60 Berichte in den News-Gefäßen des ORF von "ZiB-Flash" bis zur "Zeit im Bild" und einen 90-minütigen "Kulturmontag" live aus Salzburg. Allein diese eineinhalbstündige Festspiel-Sondersendung des marktanteilstärksten TV-Kulturmagazins im deutschen Sprachraum kam auf einen weitesten Seherkreis von 436.000 Zuseher/innen, das sind rund 10 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung 12+. Weitere Highlights: das von der ORF-TV-Kultur produzierte "Kulturzeit Extra aus Salzburg", Barbara Retts "Salzburger Festspielgespräche" in ORF III, ein neues "KulturWerk" und zahlreiche Dokumentationen bis zur umfassenden aktuellen Kulturberichterstattung des ORF-Landesstudios Salzburg.

ORF in Salzburg: "Il trovatore" von 26 TV- und 22 Radiostationen weltweit übernommen

Aufgrund der gemeinsamen Produktion der Opern- und Konzert-Highlights wurden Highlights des ORF-Kultursommers für Musikfans in ganz Europa und weltweit zugänglich. Via EBU wurden 36 von Ö1 produzierte Konzerte und Opern von weltweit 38 Stationen übernommen und insgesamt 299-mal in 30 Länder übertragen. Spitzenreiter bei den Übertragungen:
"Il trovatore" aus Salzburg, der von 25 Radiostationen in 22 Ländern übernommen wurde. Die TV-Übertragung kommt auf eine Länderbilanz von 26 - darunter u. a. die Philippinen, Malaysia und die Mongolei. Insgesamt standen und stehen in Ö1 rund 170 Übertragungen von 35 heimischen Festivals unterschiedlicher musikalischer Richtungen auf dem Programm - allein 23 Konzerte und Opern der Salzburger Festspiele und sieben Produktionen der Bregenzer Festspiele.

Top genutzt: ORF-Kultur online

Die ORF-Übertragungen waren auch Publikumsmagneten des ORF.at-Schwerpunkts zum Kultursommer 2014, der sich den Highlights dieses Festspielsommers widmete und direkt nach der Premiere umfangreiche Besprechungen zu den kulturellen Highlights dieses Sommers brachte. Mit 20 Premierenberichten steigerte ORF.at seine Präsenz gegenüber dem Vorjahr. Mehr als 400.000 Zugriffe auf http://ORF.at/festspielhighlights belegen das nachhaltige Interesse des Publikums an den ORF.at-Kritiken samt deren Merkmal: als erster und umfangreich im deutschsprachigen Feuilleton in Text und Bild zu informieren. Insgesamt bündelte die Seite auch alle ORF-Kulturhighlights im Netz, von Ö1 bis zur ORF-TVthek, deren Kultur-Schwerpunkt 150.000 Videoabrufe verzeichnete.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001