JG-Kucharowits: "Lohnsteuer runter - Budgets für Junge rauf"

Junge Generation fordert von neuer ÖVP-Spitze längst überfällige Steuerreform und Ausfinanzierung des Bildungssystem

Wien (OTS) - "Mit dem überraschenden Rücktritt von Vizekanzler und Finanzminister Spindelegger ist hoffentlich der Weg frei für faire Steuern und mehr Geld für junge Leute, ob in der Schule, an der Uni, für junges Wohnen", sagt die Bundesvorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ Katharina Kucharowits heute gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Millionäre zu schützen und bei Jungen zu sparen hat einfach keine Mehrheit. Das freut mich, aber bloße Personalrocharden sind nicht genug", hält Kucharowits fest.

"Es geht jetzt darum, jungen Menschen eine Perspektive zu geben und das funktioniert nur durch weniger Steuern auf Arbeit und ein klares Bekenntnis für die von uns vorgeschlagenen Reformen im Bildungssystem, an Schulen und an Unis, sowie das Schaffen von bezahlbaren Wohnungen.", ist Kucharowits überzeugt.

"Ich hoffe darauf, dass sich die Kräfte innerhalb der ÖVP durchsetzen, die diesen Weg unterstützen und erwarte mir durch eine baldige Steuerreform eine schon längst überfällige Umverteilung, die junge ArbeitnehmerInnen entlastet und jene zur Kasse bitte, die mehr als genug haben", bekräftigt Kucharowits abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Stadlmayr, Bundessekretär
Junge Generation in der SPÖ
Löwelstraße 18, 1014 Wien
+43 664 88 54 02 85, andreas.stadlmayr@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009