FPÖ-Deimek zu Spindeleggers Abtritt: Weg frei kompetentere ÖBB-Debatte?

Personalrochaden ohne Ende - Zerfallsprozess der Österreichischen Volkspartei und der Bundesregierung schreitet voran

Wien (OTS) - Der FPÖ-Nationalratsabgeordnete und Verkehrssprecher Gerhard Deimek erachtet den Abtritt von Michael Spindelegger als sehr positiv. "Die Koalition ist zumindest personell schon von Anbeginn an am Ende gewesen. Spindeleggers politischer Rückzug befreit Debatten um die ÖBB von einem Übermaß an Inkompetenz", kommentiert Deimek unter Bezugnahme auf die Verkehrspolitik.

Der Zerfallsprozess der Österreichischen Volkspartei und der Bundesregierung schreitet voran. "Diese Entwicklung wird in einen Reinigungsprozess münden, der das Ende der Koalition bedeuten wird", vermutet Deimek. "Die Personalrochaden scheinen kein Ende zu nehmen. Wenigstens werden uns jetzt vielleicht besonders inkompetente Beiträge zur ÖBB-Debatte erspart bleiben", hofft Deimek auf ein Ende altbekannter schwarzer Zerschlagungstendenzen.

"Die ÖBB gehören zum Tafelsilber der Republik. Einiges an Politur ist erforderlich, doch besonders Spindelegger und seine ÖVP haben sich konsequent quergelegt. Neoliberale Platitüden sind zu wenig", reüssiert Deimek und spielt gleichzeitig auf einschlägige Rechenfehler an. "Einen großen Finanzminister hat die Republik jedenfalls nicht verloren. Aber ich bezweifle, dass diese Koalition noch große Würfe hervorbringen wird", schließt Deimek.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006