Sicherheits-Tour im Gemeindebau: Morgen, Mittwoch, macht der Info-Bus der Wiener Polizei am Rennbahnweg Station

ExpertInnen des kriminalpolizeilichen Beratungsdienstes besuchen städtische Wohnhausanlagen. BewohnerInnen werden über vorbeugende Maßnahmen zur Einbruchsprävention informiert

Wien (OTS) - Morgen, Mittwoch, macht der Informationsbus des kriminalpolizeilichen Beratungsdienstes der Wiener Polizei im Gemeindebau am Rennbahnweg in der Donaustadt Station. Weitere Beratungstermine finden im Rahmen der aktuellen Informationsoffensive der Stadt Wien - Wiener Wohnen und der Wiener Polizei am kommenden Samstag, dem 30. August, in der Ottakringer Sandleiten-Siedlung sowie am 2. September im Jenecek-Hof im 20. Bezirk und am 3. September in der Engerthstraße in Wien-Leopoldstadt statt. Jeweils von 10 bis 18 Uhr informieren die ExpertInnen direkt vor Ort über vorbeugende Maßnahmen zur Prävention von Einbrüchen.

Die Tour des kriminalpolizeilichen Beratungsdienstes durch die Wiener Gemeindebauten, die den ganzen Herbst über fortgeführt wird, ist Teil einer breitangelegten Informations- und Beratungsinitiative, die von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und dem Wiener Landespolizeipräsident, Gerhard Pürstl, ins Leben gerufen wurde. "Mit dieser Serviceoffensive bieten wir den Bewohnerinnen und Bewohnern nützliche - und meist ganz einfach umzusetzende - Tipps zur Vorbeugung und Vermeidung von Einbruchsdelikten", wie Stadtrat Michael Ludwig und Polizeipräsident Gerhard Pürstl zum Auftakt Anfang August betonten. Die BewohnerInnen der Wiener Gemeindebauten werden u.a. auch mittels Hausaushängen über Präventivmaßnahmen und Vorkehrungen zur Vermeidung von Einbrüchen - insbesondere in Kellern - informiert. Parallel dazu unterstützen auch die städtischen Serviceeinrichtungen die Initiative durch grundlegende Informationen zu wesentlichen "Verhaltensgeboten" im Interesse der eigenen Sicherheit - etwa bei Antritt einer Urlaubsreise. Ludwig und Pürstl betonen: "Durch richtiges und vorbeugendes Verhalten und die Beachtung einiger 'Grundregeln' kann eine nachhaltige und effektive Wirkung erzielt werden.

Die Wiener Gemeindebauten - sie sind das Zuhause für knapp ein Drittel der Wiener Bevölkerung - gelten generell als überdurchschnittlich sicherer Wohnbereich. Neben den gesicherten Mietverhältnissen zeichnet sich der Gemeindebau grundsätzlich auch durch ein hohes (subjektives) Sicherheitsgefühl der BewohnerInnen aus. Seitens der Stadt Wien - Wiener Wohnen werden fortlaufend zusätzliche Maßnahmen, die zum Ausbau der Sicherheit beitragen, gesetzt. Neben baulichen Verbesserungen, wie etwa der Nachrüstung mit Gegensprechanlagen oder dem Einbau von Sicherheitstüren, werden auch zusätzliche Vorkehrungen zur Prävention gesetzt, wie Wohnbaustadtrat Michael Ludwig betont: "Das betrifft unter anderem Verbesserungen bei der Beleuchtung der Wohnhausanlage und der Freiflächen, die Vermeidung von 'Angsträumen' im Gebäude und auch Vorkehrungen - etwa in der Gartengestaltung - um beispielsweise uneinsichtige Bereiche 'auszuschalten'. Zudem haben wir mit den Ordnungsberatern und deren Präsenz in den Wohnhausanlagen - insbesondere auch zur erfolgreichen Eindämmung von Vandalismus - ein weiteres wichtiges Instrument geschaffen."

Gute Nachbarschaft als besonders effektiver Schutz vor Einbruch

Gerade in Sachen Sicherheit sei jedoch eine gute und funktionierende Nachbarschaft besonders effektiv und wertvoll, wie Stadtrat Ludwig unterstreicht: "Die gute Nachbarschaft und das 'Aufeinanderschauen' sind nach wie vor ein besonders effektiver Schutz vor Einbruchsdelikten. Deshalb setzen wir seitens der Stadt Wien großes Augenmerk auf die Unterstützung von Nachbarschaftsprojekten und der Stärkung des Miteinanders in der Hausgemeinschaft."

2010 wurde von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig auch ein eigenes Nachbarschafts-Service für die BewohnerInnen der Wiener Gemeindebauten eingeführt. Mehr als 150 MitarbeiterInnen der Einrichtung wohnpartner unterstützen auf vielfältige und erfolgreiche Weise das gute Zusammenleben in den Wiener Gemeindebauten. "Heute ist wohnpartner aus den Wiener Gemeindebauten nicht mehr wegzudenken: Die mehrfach preisgekrönte Arbeit von wohnpartner trägt wesentlich zum guten Zusammenleben, zur funktionierenden Nachbarschaft sowie dem Miteinander - und damit auch zur Sicherheit - in den Wiener Gemeindebauten bei", so Ludwig abschließend. (Schluss) csi

Die nächsten Termine der kriminalpolizeilichen Beratung in den Wiener Gemeindebauten

Mittwoch, 27.8.2014 22., Rennbahnweg 27
Samstag, 30.8.2014 16.,Sandleitengasse 43-47 Siedlung Sandleiten Dienstag, 2.9.2014 20., Donaueschingerstraße 30 Janecek-Hof Mittwoch, 3.9.2014 2., Engerthstraße 241-247

Die Beratung findet jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr statt. Sie ist selbstverständlich kostenlos!
Weitere Termine werden fortlaufend auf www.wienerwohnen.at veröffentlicht. Die BewohnerInnen jener Wohnhausanlagen, in denen der Informations-Bus der Wiener Polizei Station macht, werden vor dem jeweiligen Termin mittels Hausaushang verständigt.

Rückfragen & Kontakt:

Hanno Csisinko
Mediensprecher Wohnbaustadtrat. Michael Ludwig
Tel.: 01/4000-81983
E-Mail: hanno.csisinko@wien.gv.at

Markus Stradner
Unternehmenssprecher Wiener Wohnen
Tel.: 0664/88 75 75 18
E-Mail: markus.stradner@wien.gv.at

Roman Hahslinger
Landespolizeidirektion Wien
Büro Öffentlichkeitsarbeit - Pressestelle
Schottenring 7-9; A-1010 Wien
Tel: +43 (0)1 31310 72115
Mobil: +43 (0) 664 614 30 08
E-Mail: roman.hahslinger@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008