Auer zu Spindelegger: "Bauern konnten sich auf seine Paktfähigkeit verlassen"

Ganz wesentlichen Beitrag zur Sicherung der GAP- Kofinanzierung geleistet

Wien, 26. August 2014 (ÖVP-PD) "Michael Spindeleggers Rücktritt kommt für uns überraschend. Er wird sich seine Entscheidung gut überlegt haben, der Schritt ist zu respektieren und in Kenntnis der Problemlage auch nachzuvollziehen", reagierte Bauernbund-Präsident Jakob Auer auf den heute bekanntgegebenen Rücktritt des ÖVP-Parteichefs.

Unbeirrbar gegen Eigentumssteuern – Wertekanon des Ländlichen Raumes ist ÖVP-Basis

"Die Bäuerinnen und Bauern konnten sich auf seine Paktfähigkeit verlassen. Seinen Beitrag zur Sicherstellung der nationalen Kofinanzierung zur GAP im Ausmaß von 50 Prozent möchte ich ganz speziell hervorheben. Man kann nicht oft genug sagen, dass diese Mittel die unerlässliche Grundlage für unsere Landwirtschaft sind. Diese Gelder sichern eine verlässliche, regionale Lebensmittelproduktion", streicht Auer die budgetäre Wichtigkeit der Agrargelder hervor. Eben weil der Ländliche Raum das Rückgrat Österreichs bildet, habe sich Spindelegger auch "vehement und unbeirrbar gegen neue Steuern, insbesondere auf Eigentum eingesetzt".

Während seiner gesamten Zeit als Obmann sei Spindelegger der heimischen Bauernschaft mit großer Wertschätzung begegnet: "Er hat genau verstanden, dass eine solide Landwirtschaft die Basis für ein florierendes ländliches Österreich bildet. Der von Familie, Nachhaltigkeit und Verantwortungsgefühl geprägte Wertekanon, nach dem viele Menschen am Land leben, ist und bleibt bestimmend für unsere Volkspartei. Von der neu zu bestimmenden Nachfolge erwarten wir uns eine ähnlich positive Grundeinstellung", so Bauernbund-Präsident Auer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andrea Salzburger, Bauernbund Österreich,
www.bauernbund.at, Tel.: +43 1 5058173-28, Mobil: +43 699 1810
1805, E-Mail: a.salzburger@bauernbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001