Christian Ragger: Laibach-Bus ein permanenter Defizit-Bringer

In Kärnten gäbe es wichtiger Projekte, die zu unterstützen wären

Klagenfurt (OTS) - "Der von der rot-grün-schwarzen Koalition großzügig subventionierte Bus Klagenfurt-Laibach ist seit seinem Start ein permanenter Defizitbringer. Das belegen die Zahlen, welche der zuständige Geschäftsführer genannt hat. Der Bus transportierte bei 560 Fahrten an 140 Tagen 4.700 Passagiere - im Schnitt 8 pro Fahrt! Zu Kostendeckung würde er viermal so viele benötigen", kritisiert der Obmann der Kärntner Freiheitlichen LR Mag. Christian Ragger.
Der Bus sei auch als Träger der "Alpe-Adria-Idee" absolut ungeeignet, wenn nur Kärnten 350.000 Euro zahlt, aber Slowenien keinen Euro beisteuert und darin offenbar keinen Nutzen sehe. Er sei aber ein Symbol für die falschen Prioritäten, welche die rot-grün-schwarze Koalition in Kärnten setzt. Es gäbe in Kärnten viel wichtigere Projekte die zu unterstützen wären.
Statt die Busverbindungen zum eigenen Flughafen in Klagenfurt zu verbessern und diesen damit zu stärken, erhöhe man die Erreichbarkeit und Attraktivität des Airports in Brnik bei Laibach. "Steuergeld in eine Buslinie stecken, die nicht ausreichend nachgefragt wird und gleichzeitig den eigenen Flughafen seit einem Jahr die notwendige Investitionsmittel vorzuenthalten, diese Dinge beweisen die Konzeptlosigkeit der Koalition", betont Ragger abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001