GBH und AMS starten Baujob-Offensive

Steirische Firmen von Eigenpersonal überzeugen

Graz (OTS/ÖGB) - Die Bauarbeitslosigkeit steigt in der Steiermark stärker als im Österreichschnitt. Grund genug für die Gewerkschaft Bau-Holz (GBH) und das AMS Steiermark, eine Baujob-Offensive zu starten. Ziel dieser Aktion ist, Firmen von mehr Eigenpersonal zu überzeugen. Nur so kann die steigende Bauarbeitslosigkeit bekämpft werden. Die Offensive läuft von 21. August bis 1. Oktober. ++++

Seit April 2014 liegt der Anstieg der Bauarbeitslosigkeit im zweistelligen Prozentbereich. Notwendige Investitionen in den Wohnbau und die Erhöhung der Sanierungsrate bleiben aus. Einerseits schwächelt die Konjunktur, andererseits wird der Verdrängungswettbewerb bei Firmen und ArbeitnehmerInnen schärfer. "Immer mehr neue Firmen und Arbeitskräfte aus dem EU-Raum drängen auf den steirischen Markt. Dubiose Firmen und Billigstarbeitskräfte aus den neuen EU-Ländern verursachen Preis-, Lohn- und Sozialdumping. Seriös arbeitende steirische Unternehmen mit Eigenpersonal haben keine Chance auf Aufträge, steirische und bereits integrierte Arbeitskräfte verlieren ihre Jobs", bringt es der Landesvorsitzende der Gewerkschaft Bau-Holz (GBH), Christian Supper, auf den Punkt.

Deshalb startet die Gewerkschaft Bau-Holz gemeinsam mit dem AMS Steiermark eine Baujob-Offensive, um Firmen von mehr Eigenpersonal zu überzeugen. Schwere Überzeugungsarbeit für GBH-Bundesvorsitzenden Josef Muchitsch und AMS-Chef Karl-Heinz Snobe: "Wir müssen ein steirisches Bewusstsein bei Auftragsvergaben im öffentlichen und privaten Bereich schaffen. Immerhin entscheiden die Auftraggeber in der Steiermark, wer auf ihren Baustellen arbeitet."

Für einen fairen Wettbewerb müssen der Einsatz von Eigenpersonal bei Auftragsvergaben stärker berücksichtigt und alle bestehenden gesetzlichen Möglichkeiten für regionale Auftragsvergaben genutzt werden. Der Bund arbeitet aufgrund der Initiative "Faire Vergaben sichern Arbeitsplätze!" bereits am nächsten Schritt. Eine Evaluierung des Bundesvergabegesetzes weg vom Billigst- und hin zum Bestbieterprinzip ist das Ziel. Auch bei Subvergaben muss es schärfere Qualitätskriterien und Einschränkungen geben. Muchitsch:
"Regionale Firmen können sich durch die Baujob-Offensive noch heuer auf die Bausaison 2015 und die geplanten neuen Ausschreibungskriterien vorbereiten sowie Eigen- und Fachkräftepersonal ausbilden und aufbauen."

Die Baujob-Offensive startet am 21. August und läuft bis 1. Oktober. Steirische Firmen, die Interesse an verfügbaren steirischen Arbeitskräften aus dem Bau- und Baunebengewerbe haben, können auf direkte, schnelle Betreuung und Vermittlung durch das AMS zurückgreifen. Snobe: "Wir appellieren an alle steirischen Unternehmen, sich an unserer Baujob-Offensive zu beteiligen. Durch die Offensive vermitteln wir alle Berufe im Bauwesen, wie z. B. Maurer, Zimmerer, Tiefbauer, Dachdecker, Maler oder Fliesenleger schnell und direkt. Wir befürchten, dass das bestehende Arbeitskräftepotenzial der steirischen Wirtschaft sonst 2015 nicht mehr zur Verfügung steht."

Muchitsch: "Das 'Katzengejammer' betreffend Fachkräftemangel ist sonst vorprogrammiert. Das muss ja nicht sein! Der Schlüssel dazu liegt nämlich in der Trendumkehr, wieder mehr Eigenpersonal einzusetzen. Ziel der Baujob-Offensive ist es, die steigende Bauarbeitslosigkeit in der Steiermark wieder in den Griff zu bekommen."

Infos für alle interessierten Unternehmen:
Alexander Schneider, AMS Graz, Tel.: 0316 7080 630419, alexander.schneider@ams.at
Interessierte Arbeitsuchende wenden sich an ihre zuständige AMS-Geschäftsstelle.

Rückfragen & Kontakt:

GBH-Bundesvorsitzender Josef Muchitsch, 0664/614 55 42
GBH-Presse, Thomas TRABI, M.A, 0664/614 55 17, presse@gbh.at, www.bau-holz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001