Wir dulden keine blau-schwarze Zensur

Asyl in Not unterstützt Forderung nach Wiederaufstellung der Gedenktafeln in Graz

Wien (OTS) - Im Schutz der Sauregurkenzeit geschehen immer wieder skandalöse Dinge. Weil man glaubt, daß wir alle auf Urlaub sind und es daher nicht mitbekommen. Da kann man sich aber irren....

So hat ein blauer Stadtrat in Graz, unterstützt von der ÖVP, die Entfernung von Kunstwerken angeordnet, die der deutsche Künstler Jochen Gerz geschaffen hatte und die an den Nazifaschismus und seine Opfer erinnerten.

So weit sind wir schon wieder: Ausgerechnet ein blauer Stadtrat übt Zensur gegen antifaschistische Kunst und Kultur. Damit hat er aber einen Proteststurm ausgelöst, der hoffentlich zu seiner eigenen Entfernung führen wird.

Sozialistische Jugend und Junge Grüne haben unterdessen die Initiative ERINNERN GRAZ gestartet, um die Wiederaufstellung der Gedenktafeln zu erwirken.

http://erinnern-graz.at/2014/08/11/erinnern-graz-sozialistische-jugen
d-junge-gruene-initiieren-plattform-fuer-gedenkkultur/#more-105

Asyl in Not unterstützt diese Aktion. Die Österreichische Liga für Menschenrechte, SOS Mitmensch und der Republikanische Club ebenso.

Liebe Leserinnen und Leser, unterzeichnen auch Sie:
http://erinnern-graz.at/unterstuetze-die-initiative/

www.asyl-in-not.org

Rückfragen & Kontakt:

Michael Genner,
Obmann von Asyl in Not
Tel: 01/408 42 10
office@asyl-in-not.org
www.asyl-in-not.org

Spendenkonto:
Raiffeisen (BLZ 32000),
Kontonummer 5.943.139, Asyl in Not
IBAN: AT29 3200 0000 0594 3139
BIC: RLNWATWW

Online spenden:
http://www.asyl-in-not.org/php/spenden.php

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001