Mitterlehner: Österreich verliert mit Walter Thirring Wissenschaftler von internationalem Format

Wissenschafts- und Forschungsminister zum Tod des Wiener Physikers

Wien (OTS/BMWFW) - "Walter Thirring war ein Physiker von internationalem Format, der mit den bedeutendsten Wissenschaftlern seiner Zeit zusammengearbeitet hat", so Wissenschafts-, Forschungs-und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner anlässlich des Ablebens des Wiener Physikers und weiter: "Sowohl in seiner Funktion am CERN als auch beim Aufbau des Erwin-Schrödinger-Instituts hat Thirring wertvolle Pionierarbeit auf dem Feld der Physik geleistet. Sein Wirken in Wissenschaft und Lehre hat zur Stärkung und Sichtbarkeit dieses Forschungsbereichs beigetragen", so Mitterlehner, der den Angehörigen des Verstorbenen sein Mitgefühl ausdrückt. Neben zahlreichen Lehrtätigkeiten an Universitäten im In- und Ausland leitete Thirring u.a. von 1968 bis 1971 die Abteilung für theoretische Physik am CERN und war 1993 maßgeblich an der Gründung des Internationalen Erwin Schrödinger Instituts für Mathematische Physik in Wien beteiligt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mag. Waltraud Kaserer
Pressesprecherin des Bundesministers
Tel.: +43 1 711 00-5108 / mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfw.gv.at
http://www.bmwfw.gv.at

Felix Lamezan-Salins, B.A.
Stv. Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: +43 1 711 00-5128 / mobil: +43 664 88 69 23 07
Mail: felix.lamezan-salins@bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001