Baustellensommer 2014 geht ins Finale

Wichtige Bauvorhaben bereits abgeschlossen

Wien (OTS) - Der Wiener Baustellensommer 2014 geht ins Finale. Die Erneuerung des Straßennetzes ist wesentliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der hohen Verkehrssicherheit in Wien. Jährlich werden rund 120 Mio. EUR ins Wiener Straßennetz investiert. In den verkehrsärmeren Sommermonaten werden die meisten verkehrsrelevanten Bauvorhaben durchgeführt.

Viele Bauabschnitte sind bereits abgeschlossen, darunter etwa Großbauvorhaben wie die Westeinfahrt zwischen Abfahrt A1 und Braunschweiggasse (28.7.) sowie zwischen Lobkowitzbrücke und Gaudenzdorfer Gürtel (14.8.). Die Gesamtfertigstellung ist für voraussichtlich 3. Oktober, rund vier Wochen früher als geplant, vorgesehen; dann ist die Wiener Westeinfahrt wieder ohne Beeinträchtigungen befahrbar. Auch die Sanierung des Handelskai zwischen Johann-Böhm-Platz und Wehlistraße wurde abgeschlossen (14.8.). Die Arbeiten auf der Gürtelbrücke laufen auf Hochtouren und liegen im Zeitplan.

"Die Sanierungsarbeiten im öffentlichen Straßenraum sind absolut notwendig und wesentlich für die Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit. Weil Straßenbaustellen nicht ohne Beeinträchtigungen abgewickelt werden können, ist die MA 28 äußerst bemüht, die Bauvorhaben so rasch als möglich abzuwickeln, daher freue ich mich besonders darüber, dass vor allem so ein großes Vorhaben wie die Sanierung der Wiener Westeinfahrt früher als geplant abgeschlossen werden kann", so DI Bernhard Engleder, Leiter der MA 28 - Straßenverwaltung und Straßenbau.

(Schluss) hol

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Holzmüller
Öffentlichkeitsarbeit
MA 28 - Straßenverwaltung und Straßenbau
Telefon: 01 4000-49923
Mobil: 0676 8118 49923
E-Mail: matthias.holzmueller@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007