ORF III am Mittwoch: Spezial zum Nahost-Konflikt: "Gatekeepers - Israels geheimer Krieg" und "Frauen in der israelischen Armee"

Außerdem: Sexuelle Revolution im "kult.Filmsommer" mit Valie Exports "Tapp- und Tastkino" und "Belle de Jour", "treffpunkt.medizin" zum Zahnersatz

Wien (OTS) - Aus aktuellem Anlass widmet ORF III am Mittwoch, dem 20. August 2014, seinen Hauptabend zwei Dokumentationen, die die israelische Besatzungspolitik eingehend beleuchten. In der österreichischen Erstausstrahlung des Oscar-nominierten Dokumentarfilm "Gatekeepers - Israels geheimer Krieg" treten erstmals alle sechs noch lebenden ehemaligen Chefs des israelischen Sicherheitsdienstes vor die Kamera und berichten offen über ihre Arbeit. Danach berichten sechs "Frauen in der israelischen Armee" um 21.50 Uhr von ihren Erlebnissen während ihres Einsatzes im Gazastreifen und wie die Konfrontation mit Tod, Machtmissbrauch und dem eigenen, inneren Dämon ihr Selbstverständnis maßgeblich verändert hat.

"treffpunkt.medizin" beschäftigt sich danach um 22.50 Uhr in "Zeigen Sie Zähne!" mit dem leidigen Thema des Zahnersatzes: Kronen, Brücken, Stiftzähne oder Implantate? Im "kult.Filmsommer" widmet sich Filmmuseumsdirektor Alexander Horwath diesmal den späten 60er Jahren und damit jenen Kunstströmungen, die sich die Attacke auf bürgerliche Wert- und Moralvorstellungen auf die Fahnen geschrieben hatten. Valie Exports "Tapp- und Tastkino" steht um 23.40 Uhr für die skandalöse Performancekunst und das Spiel mit körperlichem Risiko und Öffentlichkeit der jungen Rebellinnen, "Belle de Jour - Schöne des Tages" von Altmeister Luis Bunuel lässt um 23.45 Uhr eine junge Catherine Deneuve als personifizierte gutbürgerliche Unschuld ein gefährliches sexuelles Doppelleben führen.

Die Sendungen im Überblick:

ORF-III-Sonderprogrammierung zum Krieg in Nahost: "Gatekeepers -Israels geheimer Krieg" (20.15 Uhr) und "Frauen in der israelischen Armee" (21.50 Uhr)

Der Oscar-nominierte Dokumentarfilm "Gatekeepers - Israels geheimer Krieg" von Regisseur Dror Moreh gewährt exklusive Einblicke in die israelische Besatzungspolitik. Zuständig für die innere Sicherheit in Israel und den besetzten Gebieten Westjordanland und Gaza ist der Schin Bet. Die Identität der Schin-Bet-Mitarbeiter ist geheim. Erstmals treten nun allerdings alle sechs noch lebenden ehemaligen Schin-Bet-Chefs vor die Kamera und berichten offen und auch zum Teil selbstkritisch über ihre Arbeit. Sie berichten über Zweifel an der politischen Führung Israels, darüber, dass ihrer Meinung eine Regierung nach der anderen ziellos und ohne klare Strategie agierte, und darüber, dass die Israelis grausam geworden seien - nicht nur zu den Palästinensern, auch zu sich selbst.

Danach folgt mit "Frauen in der israelischen Armee" ein packender Dokumentarfilm über junge Frauen, die in der israelischen Armee ihren Dienst versahen. Israel ist das einzige Land der Welt, in dem Mädchen wie Burschen ausnahmslos mit 18 Jahren zum Wehrdienst einberufen werden. Sechs ehemalige Soldatinnen sprechen mit großer, oft schockierender Offenheit über ihre zweijährige Militärzeit im Gazastreifen und Westjordanland. Die Frauen schildern, was es für sie bedeutet, als Feind wahrgenommen zu werden. Was es heißt, Macht über jene zu haben, die dem jüdischen Volk mit Antisemitismus und Hass begegnen. Aber auch, was es bedeutet, sich diesen Hass durch Enteignung, Vertreibung und Demütigung zu "verdienen". In eindringlichen Szenen und sehr intimen und bewegenden Interviews zeigt der Film wie die tägliche, kriegerische Auseinandersetzung die Frauen auch Monate, Jahre später nicht loslässt.

"treffpunkt.medizin: Zeigen Sie Zähne!" (22.50 Uhr)

Britische Forscher arbeiten an der Remineralisierung der Zähne, so dass sich diese sozusagen selbst von Karies heilen können. Noch ist dies allerdings Zukunftsmusik und bis die Forscher schmerzfreie Kariesbekämpfung in den Praxisalltag bringen, kommen Patienten um Bohren, Spritzen und Füllungen nicht herum. Fehler in der Zahnhygiene können nicht nur zu Karies, sondern auch zu Zahnfleischentzündung führen - und damit zu drohendem Zahnverlust. Abhilfe davon schaffen unterschiedliche Formen des Zahnersatzes wie Kronen, Brücken, Stiftzähne oder Implantate. "treffpunkt.medizin" widmet sich diesem Thema diesmal auch von der zahntechnischen Seite, denn in enger Kooperation mit dem Mediziner entscheidet letztlich die Qualität des Zahnersatzes, ob Patienten wieder schmerzfrei strahlen können.

"kult.Filmsommer" mit Alexander Horwath: Valie Exports "Tapp- und Tastkino" (23.40 Uhr) und "Belle de Jour - Schöne des Tages" (23.45 Uhr)

Für die 60er Jahre wählt Filmmuseumsdirektor Alexander Horwath im Zuge seiner sommerlichen Reise durch die Klassiker der Filmgeschichte zwei Filme aus, die die Institutionen bürgerlicher Moral attackieren. Valie Export und Luis Bunuel haben sich in der Performance des "Tapp-und Tastkinos" bzw. im Drama "Belle de Jour - Schöne des Tages", wenn auch auf sehr unterschiedliche Art und Weise, mit den Themen der Körperlichkeit und der Sexualität und den Möglichkeiten sexueller Befreiung auseinandergesetzt. Mit ihren Performances sorgte Valie Export bereits ab den 60er Jahren für Skandale. Gerade ihr "Tapp- und Tastkino" - eine ihrer radikalsten und kompromisslosesten Aktionen -erregte die Gemüter. Die Performerin wurde 1968 mit ihrem Kasten vor der Brust von Peter Weibel begleitet, der gesellschaftspolitische Reden schwang, während das Tapp- und Tastkino den Passanten auf der Straße zum Begreifen angeboten wurde.
In Luis Bunuels Drama "Belle de Jour" aus dem Jahr 1966 führt die junge, gutbürgerliche Séverine (Catherine Deneuve) eine scheinbar harmonische Ehe mit dem erfolgreichen Chirurgen Pierre (Jean Sorel). Die tatsächliche Langeweile und Leere ihres Lebens versucht Séverine durch ein gefährliches Doppelleben zu bekämpfen. In einem Etablissement für ehrbare Damen der Gesellschaft lebt sie als "Belle de Jour" tagsüber eine völlig andere Identität und Sexualität als abends mit ihrem Ehemann. Als ihr jedoch eines Tages der Ganove Marcel (Pierre Clementi), ein verliebter Freier, bis nach Hause folgt, kommt es zum Unglück. Bunuel verpackte mit "Belle de Jour" seine Attacke auf Ehe und bürgerliche Moralvorstellungen in ein wunderbares Spiel zwischen Traum und Wirklichkeit.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006