"Weltjournal" am 20. August: Ernst Gelegs porträtiert "sein Budapest"

"WELTjournal +" mit "Ich, Putin - Eine Politsatire"

Wien (OTS) - ORF-Osteuropa-Korrespondent Ernst Gelegs stellt im "Weltjournal" am Mittwoch, dem 20. August 2014, um 22.25 Uhr in ORF 2 "sein Budapest" vor. Er hat selbst ungarische Wurzeln und lebt seit 14 Jahren in der ungarischen Hauptstadt. Um 23.00 Uhr folgt im "WELTjournal+" mit "Ich, Putin - Eine Politsatire" ein ebenso satirisches wie ungeschminktes Porträt, in dem ein fiktiver Putin erzählt, wie er zu dem wurde, der er heute ist.

Weltjournal: "Mein Budapest"

Budapest, die Hauptstadt unseres Nachbarlandes Ungarn, wird oft mit Wien verglichen. Beide Städte sind etwa gleich groß, beide haben 1,7 Millionen Einwohner und vor allem teilen Wien und Budapest eine gemeinsame Vergangenheit aus k. u. k. Zeiten - sichtbar und spürbar in Architektur, Kaffeehauskultur und Kulinarik. ORF-Osteuropa-Korrespondent Ernst Gelegs zeigt aber auch die feinen und wichtigen Unterschiede zu unseren Nachbarn. Über die Schwierigkeiten, mit denen er als kritischer Berichterstatter im heutigen Ungarn unter der nationalkonservativen Regierung von Viktor Orbán konfrontiert ist, hat er ein Buch geschrieben. Im "Weltjournal" zeichnet Ernst Gelegs ein schillerndes Porträt "seiner" großartigen Stadt.

WELTjournal +: "Ich, Putin - Eine Politsatire"

Für den ungarischen Ministerpräsidenten Orbán ist er ein großes Vorbild: Wladimir Putin. Das US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" kürte den Präsidenten der Russischen Föderation im Oktober 2013 zum "einflussreichsten Menschen der Welt" - womit er seinen US-Amtskollegen Barack Obama auf Platz zwei verwies. Nichtsdestoweniger ist Putin für viele eine Sphinx - kalt, unergründlich, bewusst farblos. Doch wie sieht sich Wladimir Putin eigentlich selbst? Der französische Journalist und Satiriker Karl Zero hat Putin kurzerhand "selbst" das Wort erteilt, und der Sänger der Band Russkaja - Georgij Makazaria - leiht ihm seine Stimme. Glaubt man seiner unautorisierten Biografie "Being Putin", dann ist Putin eigentlich "zutiefst einsam."

Beide Sendungen sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002