FP-Seidl: Die Leopoldstadt verkommt zur Drogen-Hölle!

Gedealt wird immer offener, immer unverschämter - doch der Herr Bezirksvorsteher schläft

Wien (OTS/fpd) - Mehr als 32 Kilogramm Marihuana hat die Polizei nun bei der Durchsuchung einer Wohnung in Wien-Leopoldstadt sichergestellt - vier Verhaftungen, zwei Anzeigen. "Wieder einmal", stellt Gemeinderat Wolfgang Seidl, Obmann der FPÖ-Leopoldstadt, bitter fest, "unser Bezirk verkommt systematisch zur Drogen-Hölle. Auf diese Entwicklung weisen wir Freiheitliche seit Jahren hin. Das ist ein leider wohl nur vorläufiger, trister Höhepunkt."

In der Venediger Au, im Stuwerviertel und mittlerweile auch in der Praterstraße werde immer offener und unverschämter gedealt. Doch der sozialistische Bezirksvorsteher Karlheinz Hora schlafe und ignoriere die Probleme. Seidl: "Neben dem Schandfleck Praterstern, für den es offenbar noch immer keine Lösung gibt, ist das seine nächste unerledigte Baustelle. Anstatt öffentlichkeitswirksam Radständer zu eröffnen muss er sich endlich um die wirklich wichtigen Themen im Bezirk kümmern!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001