Papst ruft Koreaner zu mehr Solidarität und Fairness auf

Franziskus äußert in Seoul Hoffnung auf Versöhnung im geteilten Land

Seoul, 14.08.14 (KAP) Zu Beginn seiner Koreareise hat Papst Franziskus die politische Führung in Seoul zum Dialog mit dem kommunistischen Regime im Norden des geteilten Landes aufgerufen. In einer Rede im Präsidentenpalast ermutigte er zu "Bemühungen um Versöhnung und Stabilität", seine Zuhörer waren rund 200 Politikern und Diplomaten mit Präsidentin Park Geun-hye an der Spitze. Franziskus sprach auch die Problematik eines einseitig auf Leistung und Konkurrenz aufgebauten Wirtschaftsmodells an und rief die Koreaner zu mehr Solidarität und Fairness auf. Zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt im März 2013 hielt der Papst eine Ansprache auf Englisch.

Friede könne nicht durch "gegenseitige Schuldzuweisungen, unfruchtbare Kritik und Zurschaustellung von Macht" erreicht werden, so der Papst in seiner Rede im Präsidentenpalast in Seoul. Notwendig seien vielmehr "ruhiges Zuhören" und Dialog. Vergangenes Unrecht dürfe nicht totgeschwiegen, sondern müsse durch Vergebung, Toleranz und Zusammenarbeit überwunden werden. Ein dauerhafter Frieden in Korea trage zur Stabilität in der Region sowie der "ganzen kriegsmüden Welt" bei, erklärte Franziskus. Nordkorea nannte er nicht namentlich.

Franziskus forderte in seiner Ansprache zudem eine offene und demokratische Auseinandersetzung mit sozialen Problemen in Südkorea. Die Erfahrung lehre, dass sich in einer zunehmend globalisierten Welt das Verständnis von Gemeinwohl, Fortschritt und Entwicklung letztlich an menschlichen und nicht an rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten orientieren müsse.

Südkoreas Staatspräsidentin Park Geun-hye hatte den Besuch zuvor in ihrer Begrüßungsansprache als Ausdruck der guten Beziehungen zwischen Südkorea und dem Vatikan bezeichnet. Auch die Nichtkatholiken in Südkorea freuten sich über den Besuch des Papstes, so Park.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) fam/rme/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001