ASKÖ-Präsident zu täglicher Turnstunde: Für Placebo-Aktionen sind wir nicht zu haben!

Wien (OTS) - Mit klaren Worten bringt sich ASKÖ-Präsident und SPÖ-Sportsprecher Abg.z.NR Hermann Krist in die Debatte bezüglich Umsetzung einer täglichen Turnstunde/Bewegungseinheit in den österreichischen Kindergärten und Schulen ein.

Neben dem Zehn-Punkte-Programm, das noch unter ihrer Vorgängerin veröffentlicht wurde, hat die ASKÖ in einem sehr guten und konstruktiven Gespräch Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek schon vor dem Sommer verschiedene zusätzliche Ideen übermittelt, die auch ohne unmittelbaren Finanzaufwand sinnvoll und umsetzbar wären. Auch die Bundes-Sportorganisation (BSO) war mit einer Abordnung im Ministerium und hat auf das Regierungsprogramm verwiesen sowie auf die Umsetzung der Sportpunkte gedrängt. Angekündigt wurde eine stufenweise Umsetzung, die sich zur Zeit noch in Ausarbeitung befindet und bald vorgestellt werden soll.

"Ich habe im Gespräch mit Ministerin Heinisch-Hosek den Eindruck gewonnen, dass sie mit aller Ernsthaftigkeit die Forderungen des Sportes unterstützt und umsetzen möchte", so ASKÖ-Präsident Krist in einer ersten Reaktion auf die aktuellen Schlagzeilen in den Tageszeitungen. "Jetzt schon wieder den Teufel an die Wand malen und von 'Scheitern' oder 'nicht umsetzbar' zu reden, halte ich für verfrüht und übertrieben. Eines haben wir aber klar festgehalten: ein sanftes Entschlummern dieses wichtigen Themas werden wir unter keinen Umständen zulassen. Wir verlangen spürbare, nachhaltige und deutliche Schritte in Richtung täglicher Bewegungseinheit/Turnstunde und keine Alibiaktionen. Die ASKÖ steht als Spezialistin für den Gesundheits-und Fitnesssport mit Rat, Tat und ihren qualifizierten Fachkräften zur Verfügung. Ich beteilige mich nicht an der Qualifizierung von Umfragen und Studien, ich verlange Taten und einen Schulterschluss der zuständigen Stellen!" verdeutlicht Krist seinen Standpunkt.

Mit Sportminister Klug und Gesundheitsminister Stöger gibt es Verbündete und gute Gespräche. Allein der Finanzminister muss auch endlich die Dringlichkeit dieses Themas erkennen. Der außerordentlich positive Effekt von täglicher Bewegung und Sport für die Gesundheitsentwicklung aller Kinder bzw. Jugendlichen, eine Verbesserung der Lernleistungen und für eine lebenslange Bewegungs-und Sportmotivation ist von Expertenseite unbestritten.

"Natürlich bleiben wir dabei, dass es tägliche Bewegungseinheiten in allen Schulformen geben muss. Wird dies mit einem Stufenplan verwirklicht, können wir das akzeptieren. Aktuell liegt er nicht vor und daher braucht es noch etwas Geduld. Allerdings hat auch unsere Geduld ein Ende", so Präsident Krist abschließend in seiner Stellungnahme zur wieder aufflammenden Diskussion um die tägliche Turnstunde.

Rückfragen & Kontakt:

ASKÖ Generalsekretariat
Mag. Karin Windisch
Tel.: 01/8693245-10
presse@askoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASK0001