Übergewicht bei Kindern: ÖVP-Initiative für Schulobst-Aktion

Ausweitung gesunde Gratis-Obstjause für Kindergarten- und Volksschulkinder. Landtagsbeschluss ist erfolgt, Regierung am Zug

Klagenfurt (OTS) - Ernährungswissenschaftler schlagen bekanntlich Alarm: Unsere Kinder sind zu dick und bewegen sich zu wenig. Eine aktuelle Studie des US-Sportartikelherstellers Nike kommt zum Schluss, dass Kinder, die jetzt in Österreich aufwachsen, dadurch fünf Jahre ihres Lebens verlieren.
Richtiges Ess- und Bewegungsverhalten muss früh gelernt werden. Der Kärntner Landtag hat auf Initiative der Kärntner Volkspartei einen Antrag zur Ausweitung des Schulobstprogramms beschlossen.

Dieser Antrag liegt seit Mitte Juni in der Landesregierung. "Die nächste Regierungssitzung am 9. September fällt mit dem Schulbeginn zusammen. Dann sollte unbedingt ein Beschluss erfolgen, damit bis zu 33.000 Kärntner Kindergarten- und Volksschulkinder so schnell wie möglich in den Genuss einer gesunden, kostenlosen Obstjause kommen", sagt Karin Schabus, Landtagsabgeordnete der Kärntner Volkspartei.

Die Kosten sind minimal, da sie zu 75 Prozent von der EU gedeckt werden. Auf Land und Gemeinden entfallen pro Kind und Jahr nur noch zwei Euro (plus Steuer).
Im Lavanttal läuft das Programm seit zwei Jahren, 25 Volksschulen und 17 Kindergärten nehmen teil, die Abwicklung erfolgt über die Landwirtschaftskammer. Seit Feber heurigen Jahres ist auch der Bezirk St. Veit mit 21 Volksschulen und 15 Kindergärten dabei. Beliefert werden die Einrichtungen mit regionalem, saisonalen Obst und Gemüse.

"Es ist wichtig, die Schülerinnen und Schüler direkt zur erreichen und ihnen gesundes Essen nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch näher zu bringen, wie das etwa bei "Schule am Bauernhof" passiert. Das Schulobstprogramm ist ein wichtiger weiterer Puzzlestein", sagt Schabus. Allerdings sollte die Bedeutung von gesunder Ernährung nicht nur von der Schule, sondern auch - im Sinne der Eigenverantwortung - im Elternhaus vermittelt werden, betont die Abgeordnete.

Laut dem Österreichischen Ernährungsbericht 2012 des Bundesministeriums für Gesundheit sind bereits 24 Prozent der 7-14 jährigen Schulkindern übergewichtig oder adipös (fettleibig). Im Vergleich zu 2008 ist Übergewicht von 11 auf 17 Prozent gestiegen.

Übergewichtige Kinder und Jugendliche haben ein deutlich erhöhtes Risiko für frühzeitige Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus Typ 2, den eigentlichen Altersdiabetes, und degenerative Skeletterkrankungen.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Club im Kärntner Landtag
Tel.: 0463 513592126
office@oevpclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001