"matinee" am 10. August im Zeichen der Salzburg-Premiere von "Il trovatore" mit Netrebko und Domingo

Außerdem: "Serafin on tour" in Baden und "Die Kulturwoche"

Wien (OTS) - Die "matinee" am Sonntag, dem 10. August 2014, ab 9.05 Uhr in ORF 2 steht ganz im Zeichen der bevorstehenden ORF-Übertragung der Neuinszenierung von Giuseppe Verdis "Il trovatore" von den Salzburger Festspielen. Den mitwirkenden Opernstars Anna Netrebko und Plácido Domingo widmet der von Martin Traxl präsentierte Kulturvormittag jeweils ein Kurzporträt: "Anna Netrebko -westöstliche Diva" (9.35 Uhr), danach "Unsterblicher Plácido" (10.00 Uhr). Den Auftakt aber macht ein über Jahrzehnte vertrauter Musikkenner, der wie kein anderer aus der Welt der Oper zu erzählen wusste: Marcel Prawy besuchte in seiner letzten Fernsehdokumentation alle Schauplätze des "Troubadour" und folgte den Spuren des Spaniers Antonio García Gutiérrez, dessen Drama die Vorlage für Verdis Opernlibretto bildete - "Marcel Prawy - Auf den Spuren von Verdis Troubadour" (9.05 Uhr). Zum Abschluss der "matinee" präsentiert ORF 2 einen Rückblick auf "Die Kulturwoche" (10.25 Uhr) sowie eine neue Folge von "Serafin on tour" (10.50 Uhr), in der der Publikumsliebling die Bühne Baden besucht.

"Marcel Prawy - Auf den Spuren von Verdis Troubadour" (9.05 Uhr)

Mit dem Stoff des "Troubadour" tauchte Giuseppe Verdi in eine Zeit ein, als Spanien nur aus den Königreichen Kastilien und Aragon bestand. Seine Operngeschichte spielt in Aragon zu Beginn des 15. Jahrhunderts, wo zwei Rivalen in der Politik zu Rivalen um die Gunst einer Frau werden. Das Libretto zur Oper basiert auf einem Meisterwerk der spanischen Dramenliteratur, genannt "El trovador" von Antonio García Gutiérrez.
In seiner unnachahmlichen Manier erklärt Marcel Prawy in dieser von Heidi Rudy gestalteten Dokumentation die geschichtlichen Hintergründe und besucht die verschiedenen Schauplätze der Oper, wie den Palast Aljaféria in Zaragoza, in dem der Großteil der Oper spielt und wo den Touristen immer noch der "Torre del trovador", das Gefängnis des Manrico, gezeigt wird. Nach langer Suche fand Prawy auch die im Libretto erwähnte Burg bei Castellar, von der heute nur mehr Ruinen übrig sind. In einer Probe aus dem Drama "El trovador" lesen die Schauspieler Chris Pichler, Robert Hauer-Riedl und Erwin Ebenbauer, viele Musikausschnitte bringen ein Wiedersehen mit unvergleichlichen Sängern wie Piero Cappuccilli, Raina Kabaiwanska, Plácido Domingo, Fiorenza Cossotto und Franco Bonisolli.

"Anna Netrebko - westöstliche Diva" (9.35 Uhr)

Der einfühlsamen Führung durch die russische Regisseurin Anna Mitrokhina ist zu verdanken, dass in diesem Filmporträt ganz seltene Einblicke in das Privat- und Berufsleben der Ausnahmesopranistin Anna Netrebko gelangen: Anna zu Hause in Krasnodar, wo sie mit ihrer Familie Volkslieder singt, Anna beim Kochen in der Küche ihrer Wiener Wohnung oder auf Tournee mit Söhnchen Tiago. Freunde und Wegbegleiter wie Plácido Domingo, Valery Gergiev oder Roberto Alagna sprechen über die private und öffentliche Anna Jurjewna Netrebko.

"Unsterblicher Plácido" (10.00 Uhr)

Unter der Leitung von Daniele Gatti und an der Seite von Anna Netrebko und Francesco Meli gibt der unermüdliche Sänger und Publikumsliebling Plácido Domingo heuer den Grafen Luna in Giuseppe Verdis "Il trovatore". Seine mehr als ein halbes Jahrhundert dauernde Karriere sprengt alle Gesetze der Opernwelt, er hat in unzähligen, unvergesslichen Einspielungen und Opernaufnahmen mitgewirkt und sich oftmals auch als Dirigent betätigt. In den vergangenen Jahren wechselte der Tenor Domingo - wie auch heuer in Salzburg - immer wieder erfolgreich ins Baritonfach.
Mit einem Schwerpunkt auf seine österreichischen Auftritte blickt die Dokumentation von Karina Fibich auf einige Höhepunkte in Plácido Domingos vielseitigem Künstlerleben.

"Serafin on tour - Bühne Baden" (10.50 Uhr)

Harald Serafin besucht in der sechsten von zehn neuen Episoden der TV-Reihe diesmal die Sommerarena Bühne Baden, wo im Juli die Operette "Die Zirkusprinzessin" zur Premiere gelangte. Harald Serafin trifft auf Neo-Intendant Sebastian Reinthaller und die Sänger Nicola Becht (Fürstin Fedora Palinska) und Peter Edelmann (Prinz Sergius Wladimir).

Die "matinee" ist auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007