"Eco" am 7. August: Russland-Sanktionen - was sie bringen und wie sie der heimischen Wirtschaft schaden

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert in "Eco" am Donnerstag, dem 7. August 2014, um 22.25 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Russland-Sanktionen: Was sie bringen und wie sie der heimischen Wirtschaft schaden

Vor wenigen Tagen sind die Wirtschaftssanktionen gegen Russland in Kraft getreten. Es geht um Reisebeschränkungen, Kontosperren und Handelsbeschränkungen. Dadurch soll Russland zum Umdenken in der Ukrainekrise bewegt werden. In Europa nimmt man in Kauf, dass die Wirtschaft leidet. In Österreich betroffen sind die in Russland aktiven Banken, viele Export-Unternehmen, die Zulieferindustrie, die Tourismusbranche und Tausende Arbeitsplätze. "Eco" zeigt die befürchteten Auswirkungen in Österreich und hinterfragt, wie "erfolgreich" Sanktionen überhaupt sein können. Ein Bericht von Bettina Fink, Hans Hrabal und Beate Haselmayer (aus Moskau).

Geld jetzt gut anlegen: Alternativen zu den niedrigen Sparzinsen

Allein um den Wert des Ersparten zu erhalten, müsste bei der derzeitigen Inflation von 1,9 Prozent ein Sparbuch 2,6 Prozent bieten. Doch solche Zinssätze sind - und bleiben in den nächsten Jahren - ein frommer Wunsch. Um Erträge zu erzielen, müssen Alternativen gewählt werden. "Eco" zeigt anhand von Wohnbau-, Unternehmens- und Bankanleihen, wo man mit erhöhtem Risiko bessere Zinsen, höhere Nettorenditen, erhält. Ein Bericht von Katinka Nowotny.

Hoteliers protestieren: Immer mehr Reisende steigen in billigen Privatzimmern ab

Ein neuer Trend bietet Urlaubern billige Unterkünfte - und verärgert die Hotellerie. Eine internationale Buchungsplattform - Airbnb, "Luftmatratze und Frühstück" - vermittelt Privatzimmer und Privatwohnungen zu besonders günstigen Preisen. Hotelbetreiber sind verärgert, weil die neuen "Konkurrenten" ohne behördliche Auflagen und Kontrollen und meist ohne Wissen des Finanzamtes ihr Geschäft machen. Allein in Wien wird die Zahl der Reisenden, die heuer in Privatzimmern nächtigen, auf eine Million geschätzt. Die Zahl der im Internet buchbaren Wiener Unterkünfte beträgt bereits mehr als 3.600, berichtet Bernadette Ritter.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006