Frauenbewegung begrüßt Karmasin Idee nach einem Partnerschaftsbonus beim Kinderbetreuungsgeld

Wien, 6. August 2014 (ÖVP-PD) "Wir begrüßen verschiedenste Maßnahmen, die dazu beitragen, Väter stärker in die Kinderbetreuung miteinzubeziehen. Daher unterstützen wir die Überlegungen, einen Partnerschaftsbonus zu diskutieren und zu realisieren", so Abg.z.NR Bgm. Dorothea Schittenhelm, Bundesleiterin der ÖVP Frauen, zur aktuellen Debatte rund um den Partnerschaftsbonus beim Kinderbetreuungsgeld. ****

Mit einer Väterbeteiligung an der Kinderbetreuung von 17,2 Prozent und einem 2:1 Verhältnis an geleisteter, unbezahlter Familienarbeit zwischen Frauen und Männern, liegt Österreich, laut WIFO-Studie des Familienministeriums, unter dem EU-Durchschnitt. "Daher erscheint es sinnvoll, Anreize für jene Paare zu schaffen, die außerhäusliche und die unbezahlte, innerhäusliche Arbeitszeit so aufzuteilen, dass diese partnerschaftlich und ausbalanciert geleistet werden kann", so Schittenhelm zum Vorschlag.

"Neben allen gesetzlichen Unterstützungen für Familien braucht es aber einen raschen und generellen Gesellschaftswandel hin zu
mehr Partnerschaft in der Kinderbetreuung und Familienarbeit.
Kinder brauchen Mutter und Vater. Mit dem angedachten Partnerschaftsbonus könnte tatsächlich eine Ausgewogenheit in der Familienarbeit für beide Elternteile geschaffen werden. Es ist wichtig, verschiedene Formen der partnerschaftlichen Aufteilung der Familienarbeit zu diskutieren um wesentliche Verbesserungen herbeizuführen", so die Bundesleiterin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesleitung ÖVP Frauen, 0660/2780938,
office@frauen.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001