FP-Guggenbichler: Sima trägt "Umweltfriedhof Neustift" zu Grabe

Bauprojekt stört Totenruhe, Fauna und Flora

Wien (OTS) - Erst im Jahr 2010 hat SPÖ-Umweltstadträtin Sima den Neustifter Friedhof unter großem Getöse zum "Umweltfriedhof" erklärt, um etwa Blaumeise, Rotkehlchen, Fledermaus, Springfrosch, Teichmolch und Feuersalamander oder Europas größtem Falter, dem Wiener Nachtpfauenauge, ideale Lebensbedingungen zu schaffen. "Nun schicken sich SPÖ und Grüne an, einen Teil dieses unersetzlichen Naturjuwels mit höchstpreisigen Wohnobjekten für die Reichen und Schönen zu zerstören und die Totenruhe an diesem geweihten Ort zu stören", warnt Wiens FPÖ-Umweltsprecher LAbg. Udo Guggenbichler und fordert unter anderem auf Grund der Luftverschmutzung durch das drastisch erhöhte Verkehrsaufkommen eine Umweltverträglichkeitsprüfung nach § 2 Abs. 1b der Wiener Bauordnung. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003