EANS-Adhoc: RHI AG / Ergebnis 2. Quartal 2014 - Vergleichsperiode 2013 enthält Nettoerträge aus der Beendigung des US Chapter 11-Verfahrens

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Halbjahresergebnis/6-Monatsbericht
05.08.2014

Der RHI Konzern konnte im abgelaufenen 2. Quartal 2014 den Umsatz gegenüber dem 1. Quartal 2014 um 8,6% auf EUR 436,8 Mio steigern. Dies lässt sich insbesondere auf ein gestiegenes Geschäftsvolumen in Europa, Russland sowie dem Nahen Osten in der Division Stahl sowie deutlich höhere Umsätze des Geschäftsbereiches Umwelt, Energie, Chemie zurückführen.

Das operative Ergebnis erhöhte sich im 2. Quartal 2014 auf EUR 37,7 Mio nach EUR 34,1 Mio im vorangegangenen Quartal. Die operative Ergebnis-Marge konnte im abgelaufenen Quartal somit leicht auf 8,6% verbessert werden. Während die Divisionen Stahl und Industrial ihre operative Ergebnis-Marge infolge einer besseren Kapazitätsauslastung steigern konnten, reduzierte sich die operative Ergebnis-Marge der Division Rohstoffe unter anderem aufgrund des Anfang Mai aufgetretenen Brandschadens in Porsgrunn, Norwegen, sowie der damit in Zusammenhang stehenden eingeschränkten Verfügbarkeit der Schmelzanlagen.

1. Halbjahr
Im 1. Halbjahr 2014 ging der Umsatz des RHI Konzerns gegenüber dem 1. Halbjahr 2013 aufgrund einer schwächeren Umsatzentwicklung im 1. Quartal 2014 um 3,6% auf EUR 839,1 Mio zurück. Das operative Ergebnis betrug im abgelaufenen Halbjahr EUR 71,8 Mio. Gegenüber dem operativen Ergebnis des 1. Halbjahres 2013 in Höhe von EUR 76,6 Mio ergibt sich somit ein Rückgang von 6,3% der vor allem aus dem geringeren Umsatz resultiert.Die operative Ergebnis-Marge reduzierte sich von 8,8% im 1. Halbjahr 2013 auf 8,6% im 1. Halbjahr 2014.

Das EBIT belief sich im 1. Halbjahr 2014 auf EUR 72,1 Mio und beinhaltet Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von EUR 0,5 Mio resultierend aus der Schließung des Werkes Duisburg, Deutschland, sowie Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen in Höhe von EUR 0,8 Mio infolge einer geänderten Einschätzung des Verpflichtungsumfangs in Zusammenhang mit der im Vorjahr erfolgten Beendigung des US Chapter 11-Verfahrens. Im Vorjahr beinhaltete das EBIT im 1. Halbjahr Restrukturierungsrückstellungen aufgrund der angekündigten Schließung des Standortes Duisburg, Deutschland, in Höhe von EUR 19,0 Mio sowie Nettoerträge aus der Beendigung des US Chapter 11-Verfahrens in Höhe von EUR 75,8 Mio.

Das Eigenkapital betrug zum Stichtag 30.06.2014 EUR 485,4 Mio nach EUR 485,5 Mio zum 31.12.2013. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich geringfügig von 28,2% zum Ende des Geschäftsjahres 2013 auf 28,3% zum Stichtag 30.06.2014.

Die liquiden Mittel reduzierten sich unter anderem aufgrund der Dividendenzahlung in Höhe von EUR 29,9 Mio sowie des Working Capital-Aufbaues gegenüber dem 31.12.2013 von EUR 112,4 Mio auf EUR 66,9 Mio.
Die Nettoverschuldung stieg in weiterer Folge von EUR 422,9 Mio auf EUR 459,2 Mio. Bedingt dadurch erhöhte sich die Gearing Ratio von 87,1% auf 94,6%.

Der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit belief sich im 1. Halbjahr 2014 auf EUR 12,4 Mio nach EUR 63,3 Mio in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Dies lässt sich insbesondere auf den starken Anstieg des Working Capitals im 2. Quartal 2014 sowie auf erfolgte Auszahlungen in Höhe von rund EUR 12 Mio aufgrund des beschlossenen Sozialplans in Zusammenhang mit der Schließung des Werkes Duisburg, Deutschland, zurückführen. Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit betrug im abgelaufenen 1. Halbjahr EUR -9,4 Mio.

Ausblick
RHI erwartet für das 3. Quartal 2014 in einem stabil bleibenden makroökonomischen Umfeld und bei gleichbleibenden Fremdwährungskursen einen ähnlichen Umsatz wie im 2. Quartal 2014 sowie einen deutlichen Umsatzanstieg in der Division Industrial im 4. Quartal 2014.

Aufgrund des im 2. Quartal 2014 hinter den internen Erwartungen zurückgebliebenen Umsatzwachstums sowie eines im Vergleich zum Vorjahr schwächeren Industrialgeschäftes, insbesondere in den Geschäftsbereichen Glas und Nichteisenmetalle, erwartet RHI für das Gesamtjahr 2014 einen Umsatz auf Vorjahresniveau sowie eine operative Ergebnis-Marge zwischen 8% und 9%.

in EUR Mio H1/2014 H1/2013 Delta Q2/2014 Q1/2014 Delta Umsatzerlöse 839,1 870,7 -3,6% 436,8 402,3 8,6% EBITDA 105,0 168,1 -37,5% 54,8 50,2 9,2% EBITDA-Marge 12,5% 19,3% -6,8pp 12,5% 12,5% 0,0pp Operatives Ergebnis 1) 71,8 76,6 -6,3% 37,7 34,1 10,6% Operative Ergebnis-Marge 8,6% 8,8% -0,2pp 8,6% 8,5% 0,1pp EBIT 72,1 133,4 -46,0% 38,5 33,6 14,6% EBIT-Marge 8,6% 15,3% -6,7pp 8,8% 8,4% 0,4pp Ergebnis vor Ertragsteuern 62,6 116,4 -46,2% 33,8 28,8 17,4% Ergebnis (fortgeführte Geschäftsbereiche) 42,6 83,3 -48,9% 22,8 19,8 15,2%

1) EBIT vor Wertminderungs- und Restrukturierungsaufwendungen sowie Ergebnis aus US Chapter 11-Verfahren

Der Bericht zum 1. Halbjahr 2014 steht ab sofort auf der Homepage www.rhi-ag.com unter Investor Relations / Finanzberichte als Download zur Verfügung.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: RHI AG Wienerbergstrasse 9 A-1100 Wien Telefon: +43 (0)50213-6676 FAX: +43 (0)50213-6130 Email: rhi@rhi-ag.com WWW: http://www.rhi-ag.com Branche: Feuerfestmaterialien ISIN: AT0000676903 Indizes: ATX Prime, ATX Börsen: Amtlicher Handel: Wien Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

RHI AG
Investor Relations
Mag. Simon Kuchelbacher
Tel: +43-1-50213-6676
Email: simon.kuchelbacher@rhi-ag.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0002