Caritas zum Tod von Barbara Prammer

Präsident Michael Landau: "Mit Barbara Prammer verlieren wir eine wichtige und engagierte Stimme für Menschlichkeit und Toleranz in Österreich!"

Wien (OTS) - Barbara Prammer hatte immer ein offenes Ohr und war auch für die Caritas eine wichtige Unterstützerin bei sozialen Anliegen und in Fragen der Gerechtigkeit.
Wie etwa bei der Petition zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention "Gegen-Unrecht: Kinder gehören nicht ins Gefängnis". Im Parlament hat sie Menschen mit Behinderung ein offenes Podium geboten, um die UN-Konvention über die Rechte von behinderten Menschen zu erarbeiten. Im Jahr 2009 erinnerte die Nationalratspräsidentin nachdrücklich an die Millenniumsziele. Erstmals wurde unter ihrer Leitung im Parlament der Weltflüchtlingstag begangen.
Die bittere Armut und Not der Menschen in Entwicklungsländern war ihr ein besonders großes Anliegen: So hat sie erst im vergangenen Jahr mehrfach die Kürzungen im EZA Bereich kritisiert und appelliert, dass Österreich hier seine Verpflichtungen wahrnimmt.
"Österreich verliert eine starke Frau, die sich immer für den gelebten Parlamentarismus eingesetzt hat. Ich trauere um Barbara Prammer und bin in Gedanken bei ihrer Familie und den Angehörigen", so Michael Landau.

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich
Margit Draxl
Pressesprecherin
Tel.: +43/1/488 31-417; +43/664/8266920
margit.draxl@caritas-austria.at
http://www.caritas.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0001