ÖGB zutiefst erschüttert über Ableben von Barbara Prammer

Österreich verliert große Demokratin, Gewerkschaftsbewegung stetige Mitstreiterin

Wien (OTS/ÖGB) - "Wir sind zutiefst erschüttert über das Ableben von Nationalratspräsidentin Dr. Barbara Prammer", sagt ÖGB-Präsident Erich Foglar. " Österreich verliert einen in vielen politischen und gesellschaftlichen Bereichen vorbildhaften Menschen."

"Barbara Prammer hat sich Zeit ihres Lebens für Demokratie, Mitbestimmung und Selbstbestimmung stark gemacht, Werte, die auch dem ÖGB enorm wichtig sind", so Foglar. "Sie war eine starke, entschlossene Frau, die immer ein Ohr für die Anliegen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Land hatte. Sie hatte für uns immer offene Türen, der Dialog fand stets auf Augenhöhe statt." Ob es um die Gleichstellung der Frauen, die Weiterentwicklung der Demokratie, den Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus oder andere wichtige politische und gesellschaftliche Anliegen ging, Barbara Prammer war ein leuchtendes Beispiel für alle, die für ihre Überzeugungen eintreten und auch unter schwierigen Bedingungen nicht davon abweichen.

Der ÖGB ist äußerst betroffen darüber, dass Barbara Prammer den Kampf gegen ihre schwere Krankheit schlussendlich doch verloren hat. "Nicht nur die Art, wie sie zeitlebens Politik gemacht und für ihre Ideen gekämpft hat, sondern auch dieser letzte Kampf war voll der Zuversicht und des Mutes. Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden besonders ihren Kindern, der Familie und ihren Angehörigen."

Rückfragen & Kontakt:

Nani Kauer, MA
0664 6145915
nani.kauer@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001