Schieder: Zutiefst betroffen über den Tod von Barbara Prammer

"Uns allen wird eine aufrichtige Sozialdemokratin und eine Kämpferin für einen starken Parlamentarismus fehlen!"

Wien (OTS/SK) - Zutiefst betroffen von der Nachricht vom Tod von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer zeigt sich SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder. "Im Namen des gesamten sozialdemokratischen Parlamentsklubs darf ich der Familie von Barbara unsere aufrichtige Anteilnahme und unser Beileid übermitteln. Uns allen wird eine aufrichtige Sozialdemokratin und eine Kämpferin für einen starken Parlamentarismus fehlen", so der SPÖ-Klubobmann zum Pressedienst der SPÖ. ****

"Barbara Prammers Leben war von sozialdemokratischen Grundwerten geprägt. Ihr persönlicher Lebenslauf war ein Spiegelbild für eine Politik der Chancengerechtigkeit. Zugleich war sie in ihren sämtlichen Ämtern und Aufgaben stets bemüht, das Grenzüberschreitende, das Öffnende und das Gemeinsame zu betonen. Insbesondere als Nationalratspräsidentin hat Barbara Prammer politische Gesinnung und Überparteilichkeit verbunden", würdigt Schieder die Verstorbene.

Als Hausherrin des Parlaments habe sie, so Schieder weiter, vor allem die demokratiepolitische, kulturelle und internationale Öffnung des Hohen Hauses vorangetrieben. "Mit der Demokratiewerkstatt und der Sanierung des Parlaments fallen in ihre Amtszeit zwei wichtige Projekte, die einen Qualitätsschub für den österreichischen Parlamentarismus bedeuten. Damit und mit ihrer offenen, freundlichen Art werden wir Barbara Prammer als große Politikerin, Demokratin, Sozialdemokratin und Freundin in Erinnerung behalten", so der SPÖ-Klubobmann abschließend. (Schluss) sr/mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002