Sozialdemokratie trauert um Barbara Prammer

Darabos: "Die gesamte Republik verliert eine herausragende Persönlichkeit" - Prammer war "Vollblutpolitikerin mit Herz und Hirn"

Wien (OTS/SK) - Barbara Prammer, Nationalratspräsidentin und stellvertretende SPÖ-Vorsitzende, ist nach schwerer Krankheit verstorben. Tief betroffen und schockiert vom Tod Prammers zeigt sich SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos: "Unsere Gedanken sind bei der Familie und den Angehörigen von Barbara Prammer. Mit ihr verliert nicht nur die Sozialdemokratie, sondern die gesamte Republik eine herausragende Persönlichkeit, die sich Zeit ihres Lebens für eine gerechte Welt frei von Diskriminierung und Hass eingesetzt hat. Barbara Prammer war eine Vollblutpolitikerin mit Herz und Hirn, eine beharrliche Kämpferin für Frauenanliegen und familienpolitische Gleichstellung sowie eine hervorragende Nationalratspräsidentin, die stets auf Fairness und die Würde des Hohen Hauses bedacht war." ****

Barbara Prammer habe sich über die Parteigrenzen hinweg Respekt und Anerkennung verschafft. "Sie hat viele Menschen -
in- und außerhalb der SPÖ - inspiriert und nachhaltig politisch geprägt. Die Sozialdemokratie wird Barbara Prammers politischem Schaffen und ihrer Person ein würdevolles Andenken bewahren", betonte Darabos am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedient.

Barbara Prammer wurde am 11. Jänner 1954 in Ottnang am Hausruck geboren. Sie absolvierte erfolgreich ein Studium der Soziologie an der Universität Linz. 1991 bis 1995 war Prammer Abgeordnete zum Oberösterreichischen Landtag und Zweite Präsidentin des Oberösterreichischen Landtages. 1995 wurde sie schließlich Landesrätin für Wohnbau und Naturschutz. Ab 1990 wirkte Prammer in der SPÖ Oberösterreich als Landesfrauenvorsitzende sowie als Landesparteivorsitzender-Stellvertreterin ab 1991. 1995 wurde Prammer zur stellvertretenden Bundesparteivorsitzenden gewählt.

1997 wurde Prammer schließlich Bundesfrauenvorsitzende der SPÖ. 1997 bestellte sie Bundeskanzler Viktor Klima als Bundesministerin für Frauenangelegenheiten und Konsumentenschutz. Seit 1999 war Prammer Abgeordnete zum Nationalrat und wurde auch zur stellvertretenden Klubvorsitzenden gewählt. Die Oberösterreicherin wirkte auch als Vizepräsidentin der Sozialistischen Fraueninternationale. 2006 wurde Prammer zur Präsidentin des Nationalrates gewählt. (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001