WKÖ-Gleitsmann zu Arbeitsmarkt: Betriebe leisten ihren Beitrag, brauchen aber dringend Entlastung

Wirtschaft offen für vernünftiges Bonus-Malus-Modell, aber nicht für mehr Bürokratie

Wien (OTS/PWK520) - "Der Trend der letzten Monate auf dem
heimischen Arbeitsmarkt setzt sich fort: Die Wirtschaft beschäftigt trotz schwacher Konjunktur immer mehr Menschen, darunter um rund 35.000 mehr Personen über 50 Jahre, dennoch steigt die Arbeitslosigkeit", kommentiert Martin Gleitsmann, Leiter der Abteilung für Sozialpolitik der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) die aktuellen Arbeitsmarktzahlen. Österreich verzeichnet zwar immer noch die niedrigste Arbeitslosenrate in der EU, doch könnte uns Deutschland demnächst überholen. Der heimische Arbeitsmarktmotor stottert auch deshalb, weil die Arbeitskosten seit 2008 in keinem Euroland so stark gestiegen sind wie in Österreich.

"Die Betriebe leisten ihren Beitrag zu Kaufkraft und Beschäftigung, müssen aber dringend bei Lohnnebenkosten und Bürokratie entlastet werden", fordert Gleitsmann. "Das ist auch der Grund, warum wir das aktuell diskutierte Bonus-Malus-Modell ablehnen. Quoten für Ältere und Strafen für die Nichteinhaltung sind ungerecht und zudem mit einem unnötigen bürokratischen Aufwand verbunden. Jederzeit offen sind wir hingegen für ein vernünftiges Modell, das sich am früheren System orientiert, also Anreize schafft für die Beschäftigung Älterer und Zahlungen, die an die Kündigung Älterer geknüpft sind." (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit
Mag. Dr. Rolf Gleißner
Telefon: +43 5 90 900 4288
rolf.gleissner@wko.at
Internet: http://wko.at/sp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003