ASFINAG: Das Ticket für die freie Fahrt - Zehn Millionstes Videomautticket verkauft

Ohne Halten an Mautstellen rasch unterwegs - Videomaut seit 2003 im Angebot

Wien (OTS) - Egal, ob für eine Einzelfahrt oder als Jahreskarte -immer mehr Kunden genießen die Vorteile der Videomaut: kein Anhalten, schnelle Durchreise, bequemes Bestellen über Internet oder die ASFINAG App. In Schönberg (Tiroler Mautstelle an der A 13 Brenner Autobahn) bedankte sich die ASFINAG heute bei einer jungen Familie aus Holland für das zehn Millionste verkaufte Videomautticket.

"Rund die Hälfte aller Kunden an Sondermautstellen nutzen bereits die Videomaut. Der Trend ist anhaltend erfreulich - vor allem wegen der Vorteile: eigene Durchfahrtsspuren, keine Wartezeiten und somit schneller ans Ziel kommen", sind die ASFINAG-Maut-Geschäftsführer Gabriele Lutter und Bernd Datler überzeugt.

Von den über 37 Millionen Fahrten im Jahr 2013 durch die sechs Mautstellen wurden bereits 17,6 Millionen mit Videomaut in Form einer Jahres- oder Einzelkarte unternommen. Tendenz steigend: Wurden im Jahr 2006 noch 672.000 Einzeltickets verkauft, stiegen die Verkaufszahlen auf mittlerweile 1,5 Millionen Stück im Jahr 2013 an.

Zehn Millionen verkaufte Videomaut-Einzeltickets in Österreich seit 2003 - am Freitag wurde an der Mautstelle in Schönberg an der A 13 Brenner Autobahn diese Schallmauer durchbrochen.
Die ASFINAG gratulierte Familie Cremers aus Holland auf ihrem Weg zum Urlaub an den Gardasee zu diesem erfreulichen Jubiläum mit einem Geschenkkorb. Eine beeindruckende Zahl, die die hohe Akzeptanz widerspiegelt.

"2013 legten wir 14 Prozent beim Verkauf der Videomauttickets zu -der Service kommt also nachweislich gut an beim Kunden. Vor allem für Autofahrer auf dem Weg in den Urlaub ein großer Vorteil: selbst Einzelfahrten können bequem vor Urlaubsantritt von daheim aus via Internet oder ASFINAG App gebucht werden - ein Stehenbleiben an der Mautstelle ist nicht notwendig", bestätigt der zuständige ASFINAG-Abteilungsleiter Rudolf Nagele.

Vor elf Jahren führte die ASFINAG das neue Videomautticket an allen Mautstellen (damals mit der Ausnahme von Rosenbach auf der A 11 Karawanken Autobahn) ein.

Die Funktionsweise ist denkbar einfach: Beim Kauf einer Videomautkarte wird das Pkw-Kennzeichen registriert und für die Durchfahrt an der vom Kunden ausgewählten Mautstelle freigeschalten. Sobald man mit dem registrierten Wagen in eine der Pkw-Abfertigungsspuren einfährt, wird das Autokennzeichen identifiziert, der Schranken öffnet sich und die Mautstelle kann -ohne stehen bleiben zu müssen - mit dem Pkw durchfahren werden.

Tipp der ASFINAG: um noch schneller ans Ziel zu kommen, am besten gleich die Videomautkarte für Hin- und Rückfahrt buchen. Das Ticket bleibt schließlich ein Jahr ab Ausstellungsdatum gültig - der Fahrer entscheidet, wann das Ticket eingelöst wird.

Zuverlässliche Vertriebspartner und moderne Technologie sorgen für entspannte Fahrt

Vertriebspartner in ganz Österreich und dem angrenzenden Ausland, die Automobilclubs und der Einsatz moderner Technologien wie ASFINAG App oder Internetverkauf sind die Erfolgsgaranten für die Videomaut. Allein an der größten Mautstelle in Schönberg (A 13 Brenner Autobahn) werden bereits an die 60 Prozent der Durchfahrten mit Videomaut durchgeführt.

Übrigens: seit 2011 ist auch die Mautstelle Rosenbach Mitglied der Videomaut-Familie. Somit sind sämtliche Mautstellen modern ausgestattet. Weitere Neuerung: seit 2013 haben Kunden einer Jahreskarte die Möglichkeit einer automatischen Verlängerung. Die ASFINAG informiert automatisch vor Ablauf der Frist darüber.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Holzedl
ASFINAG Pressesprecher
MOB: +43 664 60108 18933
Alexander.holzedl@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001