MA 45: Badeverbot an der Neuen Donau

Hochwasserzentrale und Wehre an der Neuen Donau besetzt, MitarbeiterInnen von Wiener Gewässer in Einsatzbereitschaft

Wien (OTS) - Nach den heftigen Regenfällen der letzten Tage gibt es ab sofort Hochwasseralarm für die Donau. Laut aktuellen Prognosen wird es heute, Donnerstag, 31. Juli 2014, in den Abendstunden erneut zu einem Hochwasser der Donau in Wien kommen. Die Wetterlage ist zwar im Begriff, sich zu beruhigen, dennoch sind die Pegelstände noch im Steigen begriffen. Am Wochenende sollte der Wasserstand der Donau wieder zurückgehen.

Die Hochwasserzentrale und Wehranlagen an der Neuen Donau werden besetzt

Aufgrund der aktuellen Prognosen rechnet die MA 45 - Wiener Gewässer damit, dass in den heutigen Abendstunden das Donauwasser beim Einlaufbauwerk in Langenzersdorf über die Schwelle rinnen wird. Die entscheidende Marke dafür, dass Donauwasser in die Neue Donau einströmt, liegt bei 5,30 Meter. Bei einem weiteren Steigen des Donaupegels werden die Wehrfelder des Einlaufbauwerkes gehoben, um das Hochwasser kontrolliert durch den Wiener Raum abzuführen.

Schwimmstege bereits ausgedreht, Badeverbot am kommenden Wochenende

Die Schwimmstege "Waluliso" und der Copa-Steg werden bereits ausgedreht und sind ab morgen, Freitag, nicht mehr passierbar. Durch das Eindringen von Donauwasser in die Neue Donau gilt ab morgen, Freitag, 1. August 2014, Badeverbot auf der Neuen Donau.

Rückfragen & Kontakt:

Mathilde Urban
Öffentlichkeitsarbeit
MA 45 - Wiener Gewässer
Telefon: 01 4000-96599
Mobil: 0676 8118 96599
E-Mail: mathilde.urban@wien.gv.at
www.gewaesser.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009