Stronach/Nachbaur: Weniger Berufspolitiker für mehr Wirtschaftsnähe

Diskussion über Bundesrat ist angebracht

Wien (OTS) - "Der Bundesrat ist ein großer Kostenverursacher. Eine transparente Diskussion über die Notwendigkeit und Abschaffung des Bundesrates ist deshalb durchaus angebracht; ich fürchte jedoch, dass man diese Debatte wieder im Sommerloch verschwinden wird lassen, anstatt sie auszudiskutieren", stellt Team Stronach Klubobfrau Kathrin Nachbaur zu den Aussagen von Landeshauptmann Hans Niessl fest. Auch der Vorschlag, die Zahl der Mandatare zu reduzieren, sei ein guter Ansatz", so Nachbaur, "kratzt aber nur an der Oberfläche."

"Wir unser Land wirklich braucht, sind weniger Berufspolitiker!", so Nachbaur; denn, "wer aus dem geschützten Bereich kommt und noch nie in der freien Wirtschaft gearbeitet hat, dem fehlt die nötige Realitäts- und Praxisnähe." Das Team Stronach fordert deshalb eine Beschränkung auf zwei Legislaturperioden für alle Politiker. "Dann sollen sie wieder hinaus in die freie Wirtschaft und mit den Gesetzen leben, die sie beschlossen haben!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001