Wie gestalte ich meinen Essplatz?

Österreichische Möbelhersteller bieten vielfältige Lösungen für jede Anforderung und jeden Geschmack

Wien (OTS/PWK516) - Der Essbereich gilt seit jeher als gemütlicher Mittelpunkt der Wohnung. Er ist ein Ort, an dem Menschen zur Ruhe kommen, Zeitung lesen, sich austauschen und gemeinsame Mahlzeiten genießen. Deshalb sollte er möglichst individuell, einladend und gemütlich gestaltet sein. "Erst die passende Möblierung macht den Essplatz zum Raum für gesellige Stunden", so Georg Emprechtinger, Vorsitzender der Österreichischen Möbelindustrie. Österreichische Möbelhersteller bieten hier vielfältige Lösungen für jede Anforderung und jeden Geschmack.

Das klassische Esszimmer als separaten Raum gibt es heute immer seltener. Die Grenzen zwischen Esszimmer, Wohnraum und Küche verschwimmen zunehmend. Ein anhaltender Trend ist die offene Wohnküche, die Koch- und Wohnbereich miteinander verbindet. Sie bietet viel Platz für gemeinsames Kochen und Backen sowie Tafeln im Kreis von Familie und Freunden. Mit ausreichend Sitzmöglichkeiten versehen, ist die Wohnküche ein Lieblingsort, wo nicht nur gekocht und gegessen wird. Sie lädt dazu ein, es sich bei einem Glas Wein gemütlich zu machen, seine E-Mails zu checken oder auch die Hausaufgaben zu erledigen.

Für eine gelungene Verknüpfung aus Wohn- und Essbereich sind Möbelhersteller gefragt, welche technische Raffinesse und ein ausgeklügeltes Designkonzept kombinieren. Denn die Wohnküche sollte funktional und gleichzeitig wohnlich sein. Österreichische Möbelhersteller nehmen eine Vorreiterrolle ein, wenn es um Qualität, Innovation und Design im Küchenbereich geht. Sie bieten Wohnküchen mit praktischen Funktionen und Details, die auf individuelle Bedürfnisse reagieren. Beliebt sind aktuell zum Beispiel Kochinseln mit Frühstückshockern oder angebautem Esstisch, wodurch ein Barcharakter entsteht. Hier kann man morgens schnell einen Kaffee trinken, aber auch abends gemütlich mit Freunden ein Glas Wein trinken.

Die Ergänzung der Küchenzeile durch Beistellmöbel wie Kommoden, Vitrinen oder kleine Tische eignet sich ebenfalls, um den Essbereich wohnlich zu gestalten. Ausgestattet mit hübschem Geschirr oder schönen Vasen erzielt man einen dekorativen Effekt. Auch Stühle prägen den Raumcharakter. Dieser lässt sich beispielsweise auflockern, indem verschiedene Modelle und Farben kombiniert werden.

Bei der Gestaltung des Koch- und Essplatzes ist ein Trend zu natürlichen, ursprünglichen Materialien wie Holz, Keramik oder Granit erkennbar. Der Natur-Look überzeugt auf der einen Seite durch Schlichtheit, auf der anderen Seite durch geschmeidige Haptik und Langlebigkeit. Holz beispielsweise ist im Essbereich sehr beliebt, da es die Luftfeuchtigkeit reguliert, Gerüche aufnimmt und eine antibakterielle Wirkung hat.

Die Österreichische Möbelindustrie ist eine Berufsgruppe des Fachverbandes der Holzindustrie und somit eine Teilorganisation der Wirtschaftskammer Österreich. Zu ihr zählen 47 Betriebe mit rund 6.700 Mitarbeitern. Die überwiegende Anzahl dieser Unternehmen sind mittelständische Betriebe, die sich in privater Hand befinden. Österreichische Möbelhersteller stehen mit ihren Produkten für hohe Qualität, traditionelles Handwerk, modernste Präzisionstechnik, ökologische Verantwortung und ein Möbeldesign, das durch künstlerische Strömungen im ureigenen Land entstanden ist. Druckfähiges Bildmaterial steht unter
http://moebel.at/presse/pressedownload/download-pressemeldungen/trend
s-essplatz-31072014/ zum Download bereit. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Die Österreichische Möbelindustrie
Tel.: 01/7122601
E-Mail: office@moebel.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002