FPÖ: Deimek: Anarchie an Österreichs Bahnhöfen beenden!

Schluss mit Punk-Unwesen und organisierter Bettelei

Wien (OTS) - FPÖ-Verkehrssprecher NAbg. Gerhard Deimek greift die "Pizzeria Anarchia"-Räumung auf: "Das ist ein erster Schritt. Jetzt muss dem Punk-Unwesen an Österreichs Bahnhöfen wirksam entgegengetreten werden." Es sei weder für Punks noch für eine Unzahl von Bettelmigranten an diesen sensiblen Orten Platz. "Das ist kein Umfeld, das wir uns für unsere Kinder wünschen können", so Deimek.

"Die Räumung der Pizzeria Anarchia zeigt eindrucksvoll, welches Unwesen Punks in Österreich bereits treiben. Jetzt muss diesem soziologischen Phänomen entgegengetreten werden. Auch an unseren Bahnhöfen", fordert der freiheitliche Verkehrssprecher Gerhard Deimek. "Organisierte, kriminelle Bettelei darf ebenso keinen Platz auf millionenschwerer Infrastruktur haben", ergänzt Deimek. Der öffentliche Verkehr werde zwar immer teurer, aber die Republik verabsäume essentielle Pflichten. Die Österreichischen Bundesbahnen seien schließlich kein Asylheim oder gar eine "No Go Area". "Die Räumung der Pizzeria Anarchia kann nur ein erster Schritt gewesen sein", fordert Deimek Entschlossenheit und weitere Maßnahmen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002