VP-Trittner: Rot-Grüne Untätigkeit bedroht Wirtschaftsstandort Ottakring

Abwanderung von Staud`s wäre massiver Schaden für Bezirk und Stadt

Wien (OTS) - "Die drohende Abwanderung des Marmeladenherstellers und Ottakringer Traditionsbetriebs "Staud`s" ist ein weiteres Symptom für die nicht vorhandene Wirtschaftspolitik in Ottakring und in ganz Wien. SPÖ und Grüne sind nicht mehr als Zaungäste, die mit großen Augen und völliger Untätigkeit dabei zusehen, wie Wien ein Unternehmen und einen Arbeitsplatz nach dem anderen verliert. Im Bezirk haben wir mittlerweile mehr als genug leerstehende Geschäftslokale. Es ist nun das Gebot der Stunde zu handeln und drohenden Schaden vom Wirtschaftsstandort Wien-Ottakring abzuwenden", so ÖVP Bezirksparteiobmann Mag. Stefan Trittner.

Die Hürden, die der Unternehmer Hans Staud anführt (Probleme mit den Behörden in Wien, hohe Kosten, Parkraumnot), hatten in den letzten Jahren bereits die Abwanderung zahlreicher Unternehmen und damit auch vieler Arbeitsplätze zur Folge.

"Dringend gefordert sind nun Bezirksvorsteher und Bürgermeister, die endlich Initiativen ergreifen müssen, um den Niedergang des Wirtschaftsstandortes und den Verlust weiterer Arbeitsplätze zu verhindern. Sie müssen mit den Unternehmerinnen und Unternehmern dieser Stadt Gespräche beginnen und Lösungen anbieten. Es braucht kräftige Impulse, um Wien wieder für Unternehmen attraktiv zu machen und somit günstige Rahmenbedingungen für neue Arbeitsplätze zu schaffen", so Trittner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003