ARBÖ: Reisewelle rollt, übervolle Dachboxen können zur Gefahr werden

Wien (OTS) - Auf Österreichs Transitrouten rollt der Urlauberverkehr. Der ARBÖ konnte beobachten, dass die meisten Fahrzeug mit Dachträger, Fahrrädern und Skiboxen unterwegs sind. "Wir beobachten immer wieder Fahrzeuge die alles Gebäck am Dachträger in die Skiboxen verstauen und zusätzlich Fahrräder und lose Koffer anbringen. Das kann mitunter nicht den Vorschriften entsprechen wenn die Dachträger überlastet sind - das heißt, die die maximale Dachlast laut Hersteller überschritten wird - und die Gepäckstücke nicht vorschriftsmäßig gesichert sind", warnt ARBÖ Technik Koordinator Erich Groiss.

Bei Auffahrunfällen kann die Dachbox zum Geschoss werden, wie ARBÖ-Tests ergeben haben. Deshalb sollte man aus Sicherheitsgründen nach einer kurzen Fahrstrecke den Sitz der Befestigung nochmals überprüfen. Die Kontrolle sollte in jeder Fahrpause wiederholt werden Finger weg von "selbstgestrickten" Befestigungen - etwa mit so genannten Gummispannern, warnt der ARBÖ. "Das System muss immer zum KfZ und zur Last passen - nur dann ist man gefahrlos unterwegs ins ersehnte Urlaubsparadies. Und man sollte nicht vergessen, ungesicherter oder falscher Transport von Gepäck ist bei Gefährdung der Verkehrssicherheit in Österreich ein Vormerkdelikt", weiß ARBÖ-Experte Groiss.

Grundvoraussetzung ist neben einer fachgerechten Befestigung, das maximal zulässige Gewicht des Dachgepäckträgers sowie die zulässigen Längen- und Breitenmaße zu beachten. "Es ist unbedingt auf das Gewicht der Dachlast zu achten. Dieses setzt sich aus Tragegestell, Dachbox und deren Beladung zusammen. Auch das Gesamtgewicht - also Eigengewicht des Fahrzeuges, der Passagiere und Beladung inklusive Dachlast muss unbedingt beachtet werden", so Groiss weiter.

Beachtet man die zulässigen Abmessungen und das Gewicht nicht, riskiert man nicht nur Strafen, auch das Auto kann Schäden davontragen. Laut ARBÖ vergessen auch manche, dass sie mit Fahrrädern am Dach in keine Parkgaragen mehr kommen. "Nicht zu unterschätzen ist auch der erhöhte Treibstoffverbrauch durch Dach- und Fahrradträger:
Im Gegensatz zu zusätzlichen Fahrzeuginsassen und Gepäck im Kofferraum wirkt sich eine auf dem Dach montierte Transportvorrichtung durch den Gegenwind erheblich auf den Spritverbrauch aus. Deshalb die Herstellervorgaben genau beachten, dann steht einer sicheren Urlaubsreise fast nichts mehr im Wege", so der ARBÖ-Technik Koordinator Groiss.

Infos zum richtigen Transport von Gepäck, Fahrrädern und Hunden finden Sie unter www.arboe-tv.at.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Mag. Cornelia Wild
Tel.: 0043(0)1 89121205
presse@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001