5 Verkehrstote in der vergangenen Woche

261 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 27. Juli 2014

Wien (OTS) - Zwischen 21. und 27. Juli 2014 starben auf Österreichs Straßen fünf Menschen bei Verkehrsunfällen. In der Vergleichswoche 2013 waren es 9 Verkehrstote.

Die Opfer in der vergangenen Woche waren drei Fußgänger, ein Fahrradfahrer und ein Traktor-Lenker. Ein 2-jähriges Kind geriet unbemerkt vom Lenker unter den Hinterreifen eines Klein-Lkws eines Zustelldienstes und wurde beim langsamen Losfahren des Fahrzeuges, nach einer von einer Passantin erteilten Wegauskunft, überrollt und tödlich verletzt.
Alle fünf Unfälle ereigneten sich bei Tageslicht, ein Unfall war ein Alleinunfall.

Am Wochenende, von Freitag bis Sonntag, kam es zu einem tödlichen Verkehrsunfall, am Vergleichswochenende 2013 verunglückten vier Verkehrsteilnehmer tödlich.

Die tödlichen Unfälle in der Vorwoche ereigneten sich auf Autobahnen (1), Bundesstraßen (1), Landesstraßen (1) und Gemeindestraßen (2). Zwei Verkehrstote mussten in Niederösterreich und Salzburg beklagt werden, einer in Oberösterreich.
Vermutliche Hauptunfallursache war in drei Fällen Unachtsamkeit und in einem Fall lag eine Alkoholisierung vor. Bei einem Unfall konnte die Ursache bisher nicht ermittelt werden.

Vom 1. Jänner bis 27. Juli 2014 gab es im österreichischen Straßennetz 261 Verkehrstote (vorläufige Zahl), im Vergleichszeitraum 2013 waren es 246 und 2012 291 Verkehrstote.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Karl-Heinz Grundböck, MA
Sprecher des Ministeriums
Tel.: +43-1-53126-2490
karl-heinz.grundboeck@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001