Darabos zu Strache: Entlastung der Arbeitnehmer für FPÖ nie ein Thema

FPÖ-Obmann völlig unglaubwürdig - Strache bis jetzt nur als Kämpfer gegen Millionärssteuern aufgefallen

Wien (OTS/SK) - "Lächerlich" sind für SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos die heutigen Aussagen von FPÖ-Obmann Strache zur Steuerreform. "Strache, der beim Thema Steuersenkung bis dato komplett abgetaucht ist, meldet sich plötzlich aus seinem Luxusurlaub in Ibiza, präsentiert angebliche 'Pläne' für eine Steuerreform und 'droht' mit einem Volksbegehren. Ohne Strache seine Party-Stimmung trüben zu wollen: Seine Glaubwürdigkeit als Kämpfer für eine Entlastung der ArbeitnehmerInnen ist mehr als enden wollend", so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Denn, wie Darabos betonte, das einzige, was bisher von Strache zu vernehmen war, ist, dass "der selbsternannte Vertreter der kleinen Leute" sich vehement gegen Millionärssteuern ausspricht. Und der SPÖ-Bundesgeschäftsführer erinnerte auch an die letzte FPÖ-Regierungsbeteiligung unter Schwarz-Blau, wo die arbeitenden Menschen massiv belastet wurden, es aber Steuergeschenke für Großkonzerne im Zuge einer "Steuerreform" gab. "Happy Hour gibt es nur für die Reichen, wenn die Blauen in Regierungsverantwortung sind. Die Arbeitnehmer schauen durch die Finger", sagte Darabos. (Schluss) ps/dm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002