2. Bezirk: Abschnitt der Taborstraße wird umgebaut

Zweitnervigste Ampel Wiens wird entschärft

Wien (OTS) - Am Montag, dem 28. Juli 2014, beginnt die MA 28 -Straßenverwaltung und Straßenbau mit dem Umbau des Abschnitts der Taborstraße zwischen Heinestraße und Oberer Augartenstraße im 2. Bezirk. Durch die baulichen Adaptierungen werden u.a. die Verkehrsströme entflechtet und dadurch eine verbesserte Ampelschaltung für die Kreuzung Taborstraße/Obere Augartenstraße ermöglicht. 2011 war diese Kreuzung zur "zweitnervigsten Ampel Wiens" gevotet worden.

Details

Die Straßenbahnhaltestelle in der Taborstraße vor der Oberen Augartenstraße wird als befahrbares Haltestellenkap ausgebildet, wodurch ein eigener Rechtsabbiegefahrstreifen ermöglicht wird. Der Geradeausverkehr wird über das Gleisband geführt. Ebenso wird künftig das Linksabbiegen von der Oberen Augartenstraße in die Taborstraße unterbunden. Davon ausgenommen ist die Autobuslinie 5B, die künftig statt über die Castellezgasse über die Taborstraße geführt wird. Der motorisierte Individualverkehr wird künftig über die Castellezgasse geführt.

FußgängerInnen haben zukünftig einen höheren Querungskomfort aufgrund der kürzeren Querungslänge, welche durch neue Gehsteigvorziehungen (Taborstraße/Obere Augartenstraße und Taborstraße/Heinestraße) baulich erzielt wird. Die Signalgeber für FußgängerInnen über die Obere Augartenstraße erhalten eine zusätzliche Räumzeitanzeige. Eine gelb blinkende Ampel, zwischen dem roten und grünen Licht, signalisiert die berechnete Zeit, welche zum sicheren Verlassen des Schutzweges vorgesehen ist (=Räumzeit). Gleichzeitig werden AutofahrerInnen durch dieses Signal auf querende FußgängerInnen aufmerksam gemacht.

Durch diese baulichen und verkehrstechnischen Maßnahmen werden die Verkehrströme auf diesem Kreuzungsplateau deutlich entschärft. Die Rückstauungen in der Taborstraße werden dadurch verringert, wodurch auch der Straßenbahn- und Busbetrieb profitieren wird. Die bestehende Straßenkonstruktion aus Kleinsteinpflaster (Fahrtrichtung Heinestraße) wird durch eine Asphaltkonstruktion ersetzt.

Verkehrsmaßnahmen

Die Taborstraße wird von Heinestraße bis und in Richtung Obere Augartenstraße auf Baudauer als provisorische Einbahn geführt. Die Umleitung für aus der Oberen Augartenstraße kommende Fahrzeuge erfolgt über die Castellezgasse und die Klanggasse zur Taborstraße. Die Umleitung für aus der Taborstraße kommende Fahrzeuge erfolgt über die Rotensterngasse zur Praterstraße.

Die Nebenfahrbahnen vor Heinestraße 1-9 und Klanggasse 2A-4 werden zwischen 1. und 30. September 2014 als provisorische Sackgasse ausgebildet. Der FußgängerInnenverkehr wird aufrecht gehalten.

Örtlichkeit der Baustelle: 2., Taborstraße zwischen Obere Augartenstraße und Heinestraße

  • Baubeginn: 28. Juli 2014
  • Geplantes Bauende: 30. September 2014

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.strassen.wien.at und www.baustellen.wien.at oder auch unter 01/955 59 - Infoline Straße und Verkehr.

(Schluss) hol

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Holzmüller
Öffentlichkeitsarbeit
MA 28 - Straßenverwaltung und Straßenbau
Telefon: 01 4000-49923
Mobil: 0676 8118 49923
E-Mail: matthias.holzmueller@wien.gv.at

Sonja Vicht
Assistenz der Abteilungsleitung und Öffentlichkeitsarbeit
MA 33 - Wien Leuchtet
Telefon: 01 4000-33003
E-Mail: sonja.vicht@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009