Stronach/Hagen: Deutsch-Defizite sind ein generelles Problem

Wien (OTS) - "Die Bedenken des Team Stronach haben sich eindeutig bestätigt", kommentiert Team Stronach Sicherheitssprecher und Exekutiv-Beamter Christoph Hagen die heute veröffentlichte Statistik betreffend "Stolperstein Deutsch bei Polizeianwärtern". "Ich habe bereits öfters in meinen Reden im Nationalrat aufmerksam gemacht, dass es zu Problemen bei der Rekrutierung von Polizeinachwuchs kommen wird. Jetzt ist es so weit und wir stehen vor einem gewaltigen Problem", so der Abgeordnete.

Der Hauptgrund der hohen Drop-out Rate von über 85 Prozent, sind die eklatanten Schwächen bei der deutschen Sprache. Ein Drittel der Polizeianwärter scheitert an seinen Deutschkenntnissen. "Die Deutsch-Defizite bereiten uns wirklich Sorgen. Auch für Lehrer-Anwärter erweist sich die deutsche Sprache häufig als Stolperstein", betont Hagen und fordert die Regierung auf das Problem bei der Wurzel anzupacken: "Machen wir endlich Nägel mit Köpfen und reformieren unser Bildungssystem. Eine ordentliche Rhetorik und hervorragende Deutschkenntnisse gelten als Fundament für seriöse Arbeit - auch im Job als Polizist!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001