Sozialministerium: Rechnungshof-Empfehlungen zu Schulungszentrum Fohnsdorf bereits umgesetzt

Wien (OTS/BMASK) - Zum heutigen Bericht des Rechnungshofes "Verein Schulungszentrum Fohnsdorf", hält das Sozialministerium fest, dass die Empfehlungen des Rechnungshofes bereits umgesetzt wurden. Ausgelöst wurde die Diskussion um das Schulungszentrum durch die Kündigung von Mitarbeitern des Schulungszentrums Fohnsdorf und das Verhaltens des ehemaligen Geschäftsführers, was zu einer anonymen Sachverhaltsdarstellung beim Betriebsratsvorsitzenden des Schulungszentrums führte. "Das Bestellungsverfahren des neuen Geschäftsführers hat den Anforderungen von Transparenz entsprochen, ein externer Dienstleister hat das Verfahren abgewickelt. Es wurde sowohl der Dienstvertrag adaptiert, als auch die Geschäftsordnung geändert sowie verschärfte Kontrollmechanismen eingeführt, Einsparungspotentiale insbesondere im Overheadbereich im Rahmen einer "Unternehmensstrategie Neu" wurden bereits umgesetzt", heißt es aus dem Sozialministerium. ****

Zudem ist geplant, ein standortübergreifendes "Schulungszentrenmonitoring" im Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich zu etablieren, um die Schulungszentren sowohl hinsichtlich der erzielten Integrationserfolge in den Arbeitsmarkt als auch hinsichtlich budgetrelevanter Finanzkennzahlen besser vergleichbar zu machen.
(schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialministerium
Mag.a Elisabeth Kern
Pressesprecherin des Sozialministers
Tel.: 0043-1-71100-2247
www.sozialministerium.at

www.facebook.com/sozialministerium

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001