FP-Schock: Nimetz-Abwanderung geht voll auf die Kappe von Brauner

SPÖ-Standort- und Hochgebührenpolitik als Betriebskiller Nr. 1

Wien (OTS) - "Die Abwanderung des Wiener Traditionsbetriebes Niemetz nach Niederösterreich zeigt ernuet und deutlich das Komplettversagen der SPÖ-Wirtschafts- und Standortpolitik in Wien", sagt der Wiener FPÖ-Wirtschaftssprecher Stadtrat DDr. Eduard Schock. Die mit Hilfe der willfährigen Grünen in Gang gesetzte Tarif- und Gebührenwalze schafft im Verbund mit einer für die hiesigen Unternehmen schikanösen Verkehrspolitik ein katastrophales wirtschaftliches Umfeld, das immer mehr Betriebe zur Abwanderung ins Wiener Umland zwingt. "Das Versagen von SPÖ-Finanzstadträtin Brauner ist nicht nur hier evident, rasche Neuwahlen wären daher der einzige Weg aus der politischen, sozialen und wirtschaftlichen Misere", betont Schock. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007