Köstinger: Gesunde Lebensmittel europaweit fördern

ÖVP-Landwirtschaftssprecherin: EU-Fördergelder für gesunde Ernährung sinnvoll einsetzen

Brüssel, 23. Juli 2014 (ÖVP-PD) Die Landwirtschaftssprecherin der ÖVP im EU-Parlament, Elisabeth Köstinger, will, dass die Bundesregierung die EU-Fördergelder für Schulobst, Schulgemüse und Schulmilch stärker nutzt: "Gesunde Ernährung und bewusster Umgang mit Lebensmitteln muss gelehrt und gelernt werden. Mit Schulobst
und -milch wird Kindern eine Alternative zu ungesunden Mahlzeiten aufgezeigt. Bewusstsein für gesunde Ernährung kann nicht früh genug geschaffen werden", so Köstinger heute im Landwirtschaftsausschuss des EU-Parlaments in Brüssel. ****

Die Abgeordneten haben heute den Vorschlag der EU-Kommission diskutiert, das Schulobstprogramm und die Schulmilchregelung in einen gemeinsamen Rahmen zusammenzufassen. "Insgesamt 230 Millionen Euro stehen zu Verfügung. Die Mitgliedstaaten sollten die Fördergelder nicht einfach ungenutzt liegenlassen", betont Köstinger.

Die Beteiligung an dem Programm ist freiwillig und die Mitgliedstaaten können selbst entscheiden, welche Erzeugnisse unterstützt werden. Die EU finanziert 75 Prozent dieser Programme. "Es gibt daher keinen Grund, sich an dieser wertvollen Initiative nicht zu beteiligen", so die EU-Parlamentarierin.

Über die Verteilung von Milch, Obst und Gemüse hinaus sieht das Programm auch vor, dass die teilnehmenden Mitgliedstaaten Aufklärungsarbeit leisten und für Ernährungsfragen sensibilisieren. "Ich wünsche mir, dass dadurch auch die Beziehungen zwischen Erzeugern landwirtschaftlicher Produkte, Kindern, ihren Eltern und Lehrern, insbesondere in städtischen Gebieten, verbessert werden", so Köstinger.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzte 2010, dass jedes dritte Kind zwischen sechs und neun Jahren in der EU übergewichtig oder krankhaft fettleibig ist. Österreich bekam im Schuljahr 2011/12 aus dem EU-Haushalt 712.000 Euro für verbilligte Schulmilch und weitere 750.000 Euro für Schulobstprogramme. Letztere wurden mit nationalen Mitteln verdoppelt.

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Köstinger MEP, Tel.: +32-2-284-5211,
elisabeth.koestinger@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784,
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002