Aktuelle "Weltjournal"-Doku "Todesflug MH17" am 23. Juli im ORF

Danach: "WELTjournal +: Georgien - Der wilde Osten"

Wien (OTS) - In der Ostukraine verdichten sich die Hinweise auf einen Abschuss von Flug MH17 durch Separatisten. So soll ein durchlöchertes Wrackteil der abgestürzten Boeing auf einen Raketentreffer durch das russische Buk-Flugabwehrsystem hinweisen. Dies berichtet die New York Times. Mittlerweile haben die prorussischen Separatisten die Flugschreiber der Boeing 777 an eine malaysische Delegation übergeben. Der internationale Druck hat auch dazu geführt, dass rund um die Absturzstelle eine mehrtägige Waffenruhe verkündet wurde.

Vor diesem Hintergrund ändert das "Weltjournal" - präsentiert von Cornelia Vospernik - am Mittwoch, dem 23. Juli 2014, um 22.25 Uhr in ORF 2 sein Programm und bringt eine aufsehenerregende Dokumentation über persönliche Schicksale einiger Passagiere von Todesflug MH17. Angehörige der Opfer üben scharfe Kritik an Russland und den chaotischen Zuständen im Zusammenhang mit der Bergung der Unglücksmaschine.

Im "WELTjournal +" folgt um 22.55 Uhr mit "Georgien - Der wilde Osten" eine abenteuerliche Trekkingtour in die Vergangenheit. Unterwegs auf dem Rücken eines Pferdes - so nähert sich der frühere ORF-Reporter Alfred Schwarz dem Kaukasus an. Sein Ritt durch faszinierende Gebirgslandschaften, am Rande von Schluchten und Abgründen, durch reißende Gebirgsbäche und über weite Hochebenen bringt ihn bis an die Grenzen der russischen Konfliktregionen Tschetschenien und Dagestan. Die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein, die Menschen führen ein einfaches Leben, fern der Zivilisation, die Sitten sind rau, die Menschen dafür umso herzlicher.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003