Caritas: Mit einem Gurkenglas Leben retten

Bei einer Kundgebung am Stephansplatz verteilten Landau und Unterstützer 1000 gefüllte Gurkengläser. Das Motto: In Sauren-Gurken-Zeiten kann jeder Cent helfen.

Wien (OTS) - Rund 842 Millionen Menschen leiden weltweit an Hunger. Alle 10 Sekunden stirbt ein Kind an den Folgen dieser stillen Tragödie. "Die gute Nachricht lautet: Hunger ist kein Naturgesetz. Hunger ist Auftrag an uns alle, ihn aus der Welt zu schaffen", betonte Caritas Präsident Michael Landau bei der Kundgebung am Stephansplatz. "Wir können den Hunger besiegen! Gemeinsam mit möglichst vielen ÖsterreicherInnen wollen wir deshalb ein Zeichen setzen und heuer 30.000 Kinder in Syrien und den Nachbarländern zusätzlich vor dem Hunger bewahren."

In Sauren-Gurken-Zeiten kann jeder Cent helfen
Landau, der sich vor wenigen Tagen selbst ein Bild von der humanitären Lage im Libanon machen konnte, appellierte an die Österreicherinnen und Österreicher: "Es ist augenscheinlich, dass die Caritas hier nicht allein die benötigte Hilfe leisten kann. Wir sind darauf angewiesen, dass möglichst viele Menschen unsere Ziele mittragen." Bis heute sind über 9,4 Millionen Menschen in der Region auf der Flucht - sowohl innerhalb Syriens als auch in die Nachbarländer. Mehr als fünf Millionen Kinder sind vom Konflikt betroffen, teilweise verletzt und auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. Landau: "Besonders besorgniserregend: Rund eine Million Kinder in den belagerten Gebieten Syriens sind weitgehend von Hilfe abgeschnitten. Die Gesundheitsversorgung ist vielerorts zusammengebrochen, Nahrungsmittel sind knapp. Österreich und Europa dürfen sich dieser Not nicht verschließen. Die größte Katastrophe wäre, nichts zu tun!"

Gurkengläser mit Münzen füllen und Leben retten
Im Rahmen des Aktionstages verteilte die Caritas gemeinsam mit UnterstützerInnen wie Hans Staud Gurkengläser. "Unsere Bitte lautet:
Füllen Sie die Gläser über den Sommer mit Centmünzen und spenden Sie das gesammelte Geld! Das Motto lautet: In Sauren-Gurken-Zeiten kann jeder Cent helfen." Denn: Mit 7 Euro pro Monat kann ein Kind mit Nahrungsmitteln versorgt werden. Mit 14 Euro sogar zwei.

www.caritas.at/hunger

Patenschaft für eine Zukunft ohne Hunger
Mit 7 Euro kann ein Kind einen Monat lang mit Nahrungsmittel versorgt werden, mit 14 Euro sogar zwei.

PSK
IBAN: AT92 6000 0000 0770 0004
BIC: OPSKATWW
Kontonummer: 7.700.004
BLZ 60.000

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Sieger,
Presse Caritas der Erzdiözese Wien
0664/887 98 816
michaela.sieger@caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0013