25 Millionen Kinder im Mittleren Osten gegen Polio geimpft

Kampf gegen einen alten Feind

Wien, Amman, Kairo, Genf (OTS) - UNICEF und die WHO veröffentlichten heute einen Report anlässlich des Abschlusses der ersten Phase der größten Polio-Impfkampagne der Geschichte im Mittleren Osten. Insgesamt wurden in sieben Ländern 25 Millionen Kinder unter 5 Jahren gegen Kinderlähmung geimpft.

Mit 36 bestätigten Polio-Fällen in Syrien ist die Krankheit nach 14 Jahren wieder in die Region zurückgekehrt. Der Report schreibt dies folgenden Faktoren zu: Zusammenbruch der Routineimpfprogramme sowie der Gesundheitsinfrastruktur, Exodus von medizinischem Personal, fortlaufende Vertreibungen, unhygienische Lebensbedingungen und 765.000 Kinder, die in kaum zugänglichen Gebieten Syriens leben.

Die Polioimpfraten in Syrien gingen dramatisch zurück: von 99 auf 52 Prozent. 60 Prozent der Spitäler in Syrien sind zerstört oder schwer beschädigt, weniger als ein Drittel aller Krankenwagen sind einsatzfähig, Impfstoffe und Kühlketten wurden vernichtet. Ein Drittel aller Wasseraufbereitungsanlagen funktioniert nicht mehr.

Über 6,5 Millionen syrische Kinder benötigen dringend lebensrettende Nothilfe. Der Report "Outbreak in the Middle East: War in Syria Opens the Door to an Old Enemy" fordert:
- ein sofortiges Ende der Gewalt in Syrien und im Irak,
- ungehinderten Zugang zu den Kindern in Syrien,
- Sicherheit und Schutz von Gesundheitsarbeitern, Krankenwägen und Kühlketten,
- Bewusstsein für vollständigen Polioimpfschutz für alle Kinder unter 5 Jahren,
- mehr finanzielle Mittel um weitere Phasen der Polio-Impfkampagen bis Ende 2014 durchführen zu können.

"Unsere Aufgabe ist weit entfernt von erledigt. In den kommenden Monaten müssen wir mehr und mehr Kinder erreichen, vor allem jene, die in umkämpften Gebieten leben, in Syrien und auch im Irak", sagte Maria Calivis, UNICEF-Regionaldirektorin für den Mittleren Osten und Nordafrika.

UNICEF Österreich bittet dringend um Spenden:

  • IBAN: AT46 6000 0000 0151 6500, Stichwort: Nothilfe Syrien
  • Onlinespenden auf www.unicef.at
  • Spenden per SMS: SMS mit "Syrien" und dem Spendenbetrag an die Nummer 0699 15 05 6000. (z.B.: "Syrien20")

Rückfragen & Kontakt:

Sylvia Trsek, Tel.: 01/879 21 91-40, trsek@unicef.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UCE0001