Ernst Insam verstorben

Der international erfolgreiche Künstler und Werbegrafiker Ernst Insam ist im 88. Lebensjahr in seiner Heimat Kitzbühel überraschend gestorben.

Kitzbühel (OTS) - Ernst Insam ist tot, aber in seinen Werken leben auch weiterhin seine Kreativität und sein Charakter. Bekannt wurde der geborene Kitzbüheler in einer Zeit, als Reklame noch affichierte Kunst war. Unzählige seiner Sujets hängen in Museen und sind in Fachbüchern zum Thema Grafik und Werbekultur verewigt: Kampagnen für die Zigarettenmarke Smart, PEZ-Zuckerl, KronenZeitung, Carlsberg, das langjährige Logo der Bawag oder internationale Kampagnen für Shell.

Ehrung durch Bundespräsidenten

Der gelernte Elektrotechniker hatte sich das Geld für sein Studium an der Wiener Akademie der Bildenden Künste und an der Hochschule für angewandte Kunst selbst verdient. Ab 1974 gab er neben seiner kreativen Tätigkeit sein Wissen in der Kunstschule der Stadt Wien an den Nachwuchs weiter. Unvergessen sein Einsatz für Werbe-Kunst: Er machte Druck auf die Veranstalter des Kitzbüheler Ski-Wettbewerbs, sodass noch heute jedes Jahr anlässlich des Hahnenkammrennens ein anderer prominenter Künstler das Plakat entwirft. 1991 wurde er von Bundespräsident Thomas Klestil mit dem Professorentitel geehrt.

Erfolgreicher Künstler

Neben der Werbegrafik beschäftigte sich Ernst Insam Zeit seines Lebens mit der Malerei. Die Buchserie "Österreich im Aquarell", aber auch seine Bilder in Acryl und Öl spiegeln sensibel und treffsicher nicht nur Städte oder Landschaften sondern auch Facetten seines unbeirrbaren Charakters. Das Spätwerk Ernst Insams ist geprägt von der Liebe zu seiner Heimat Tirol. So entlockte er dem Wilden Kaiser je nach Licht und Stimmung immer wieder neue expressive Werke, die seine Anhänger erwarben, weil sie unverwechselbare Gemälde fern von Pathos und Heimatromanze schätzen.

Insam ist am Samstag, 19. Juli, überraschend verstorben. Am Mittwoch, 23. Juli 2014, kann in der Aufbahrungshalle Kitzbühel von ihm Abschied genommen werden. Am Donnerstag, 24. Juli 2014, 14.00 Uhr, werden sich Familie und Freunde am neuen Friedhof in Kitzbühel von einem großem Künstler verabschieden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Manfred Filzer, Tel.: 0664 611 8821

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002