Anstieg des Österreichischen Gaspreisindex im August 2014

Der österreichische Gaspreisindex - ÖGPI (C) - verzeichnet für August 2014 einen Anstieg gegenüber dem Vormonat und liegt bei 129,47 (Basis 2006 = 100).

Wien (OTS) - Laut den Berechnungen der Österreichischen Energieagentur stieg der ÖGPI im August 2014 gegenüber dem Vormonat um 1,1 %. Nach einem leichten Aufschwung im März und April 2014 verbuchte der ÖGPI zwischen Mai und Juni einen Rückgang ehe er im August wieder leicht anstieg und den Wert von 129,47 erreichte. Im Vergleich zum August des Vorjahres liegt der ÖGPI um 4,9 % höher.

Beim ÖGPI ist ein deutlicher Rückgang bei den Monatsänderungsraten über die ersten acht Monate erkennbar. Während der ÖGPI im Durchschnitt Jänner-August 2013 um 1,7 % nachgab, ging er im gleichen Zeitraum dieses Jahres um 0,35 % zurück.

Der Gaspreisindex, den die Österreichische Energieagentur erstmals im März 2010 veröffentlichte, ist sowohl eine Orientierung für Energieversorger als auch eine Information für Haushalts- und kleinere GewerbekundInnen über die tendenzielle Preisentwicklung im Erdgasbereich.

Damit ist ein Ausblick auf die kurzfristig zu erwartende Gaspreisentwicklung möglich. Die Berechnungsmethode ist standardisiert und enthält wesentliche Preisindikatoren, die den Gaspreis beeinflussen.

Bereits seit 2009 wird der Österreichische Strompreisindex publiziert, der jeweils für ein Monat im Voraus berechnet, wie sich die Großhandelspreise für Strom an der Strombörse in Leipzig entwickeln. Der Gaspreisindex zeigt ebenfalls einen Monat im Voraus die Entwicklung der - berechneten - Großhandelspreise an.

Der dem ÖGPI zugrunde gelegte Erdgaspreis wird vom Importerdgaspreis abgeleitet. Weiters fließt die Entwicklung verschiedener Erdölprodukte, im Wesentlichen verschiedene Heizölsorten, in die Kalkulation ein. Die Basis für die Berechnungen sind Preisnotierungen für Diesel und Heizöl, der Erdgasimportpreis sowie der Wechselkurs Euro/Dollar.

Da der Bezug von Erdgas unmittelbar mit der nötigen Bereitstellung von Raumwärme verknüpft ist, fließen in die Berechnung saisonale Aspekte mit ein. Die Grafik ist auf
http://www.ots.at/redirect/gaspreisindex13
abrufbar.

Haftungsauschluss

Die Österreichische Energieagentur sowie alle bei der Erstellung der Indices beteiligten ExpertInnen haben deren Berechnung sowie inhaltliche Kommentare sorgfältig erstellt.

Übermittlungs-/inhaltliche Fehler können dennoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Die Österreichische Energieagentur übernimmt daher keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte, insbesondere in Bezug auf eventuelle unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die direkte oder indirekte Verwendung der angebotenen Informationen entstehen

Über die Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency

Die Österreichische Energieagentur ist das nationale Kompetenzzentrum für Energie in Österreich. Sie berät auf Basis ihrer vorwiegend wissenschaftlichen Tätigkeit Entscheidungsträger aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Ihre Schwerpunkte liegen in der Forcierung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energieträgern im Spannungsfeld zwischen Wettbewerbsfähigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie Versorgungssicherheit. Dazu realisiert die Österreichische Energieagentur nationale und internationale Projekte und Programme, führt gezielte Informations- und Öffentlichkeitsarbeit durch und entwickelt Strategien für die nachhaltige und sichere Energieversorgung. Die Österreichische Energieagentur setzt klimaaktiv - die Klimaschutzinitiative des BMLFUW - operativ um und koordiniert die verschiedenen Maßnahmen in den Themenbereichen Bauen & Sanieren, Energiesparen, Erneuerbare Energie und Mobilität. Weitere Informationen für Mitglieder und Interessenten unter www.energyagency.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Agnes Sieberth
Tel.: +43 1 586 15 24
pr@energyagency.at
www.energyagency.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEA0001