Tierpark Enghagen vor dem Aus: Österreichischer Tierschutzverein bietet Hilfe an

Wien (OTS) - Jahrelang wurden die schlechten und teilweise illegalen Zustände im Wildpark Enghagen von allen Seiten ignoriert. Nun rächt sich das untätige Zuschauen der Behörden. Die teilweise illegal errichteten und einsturzgefährdeten Bauten führten schlussendlich zu einem behördlichen Abrissbefehl, doch die Zukunft der meisten Tiere ist ungewiss.

Der Österreichische Tierschutzverein, der sich in der Vergangenheit bereits mehrfach kritisch zur Zootierhaltung generell und dem Wildpark Enghagen im Speziellen geäußert hat, möchte im Sinne der Tiere hier seine Hilfe anbieten. Domestizierte Tiere wie Ziegen, Schafe, Lamas oder Kaninchen könnten auf seinen "Franz von Assisi-Höfen" ein artgerechtes und liebevolles neues Zuhause finden. Bereits im Jahr 2006 rettete der Verein 268 Tiere aus dem Safaripark Gänserndorf bei dessen Schließung vor dem Tod.

Die Wildtiere ohne internationale Artenschutzpapiere (CITES), können ohne Papiere nicht in andere Tierparks gebracht werden. Deshalb fordert der Österreichische Tierschutzverein die Behörden nun auf, hier schnell zu handeln und diese Tiere zu beschlagnahmen, sodass sie vermittelt werden können.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Tierschutzverein
Janina Koster
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0664/8468247
koster@tierschutzverein.at
www.tierschutzverein.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001