VP-Juraczka ad Baustellenmanagement: ARBÖ-Forderung nach Expertengipfel ist zu unterstützen

Wien (OTS) - "Nun hat sogar der ARBÖ sprichwörtlich die Schnauze voll vom katastrophalen Baustellenmanagement der Wiener Stadtregierung und spricht offen aus, was allgemein vermutet wird: das Verkehrschaos wird bewusst produziert", so ÖVP Wien Landesparteiobmann StR Manfred Juraczka in Reaktion auf die heutigen Äußerungen des ARBÖ Wien Landesgeschäftsführers Günther Schweizer.

"Wir unterstützen die Forderung des ARBÖ nach einem Expertengipfel, damit gemeinsame Lösungen für diesen Sommer und für die Zukunft erarbeitet werden. Die Forderungen der ÖVP Wien liegen seit Längerem auf dem Tisch. Wir benötigen endlich ein professionelles Baustellen-Management, das rasch, effizient und umsichtig die notwendigen Instandhaltungsarbeiten ermöglicht", so Juraczka abschließend.

Die Forderungen der ÖVP Wien für ein professionelles Baustellenmanagement

- Ausreichende und funktionierende Ausweichrouten

- Kürzere Intervalle der Öffis in den betroffenen Bereichen

- Einführung eines modernen Verkehrsleitsystems

- Einsatz von Fly-Over-Konstruktionen

- Keine zwei Baustellen gleichzeitig in einem 2-km-Radius (Taktung)

- Optimierung der Umleitungsstrecken (inkl. Ampelschaltung)

- Verbesserung der Haltbarkeit von besonders intensiv genutzten Straßenabschnitten und im Kreuzungsbereich

- Erstellung eines Verzeichnis der besonders in Mitleidenschaft gezogenen Straßenstücke

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001