Schittenhelm: Müssen endlich auf Gesundheit der Kinder Rücksicht nehmen

Wien, 17. Juli 2014 (ÖVP-PD) "Es wurde höchste Zeit, einen ersten Schritt im Ausbau der Kinder-Rehabilitation zu setzen", so Abg.z.NR Bgm. Dorothea Schittenhelm, Bundesleiterin der ÖVP Frauen. "Es erkranken pro Jahr rund 70.000 Kinder, für die es derzeit wenige Reha-Einrichtungen in Österreich gibt, die sich ausschließlich auf diese Altersgruppe spezialisieren und explizit auf deren Bedürfnisse eingehen", so Schittenhelm, die sich bereits seit Jahren vehement für mehr Rehabilitationsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Österreich einsetzt. ****

"Ich sehe hier dringenden Handlungsbedarf. Es kann nicht so weitergehen, dass unsere Kinder zur Rehabilitation ins Ausland geschickt oder in Erwachsenen-Einrichtungen betreut werden. Auch wenn diese sich die größte Mühe geben, sind sie letztlich nicht auf Kinder-Rehabilitation ausgerichtet." Daher begrüßt Schittenhelm die Einigung der Sozialversicherung und der Bundesländer zum gemeinsamen Ausbau der Rehabilitation für schwererkrankte Kinder als einen ersten Schritt. "Mit der Lösung sind wir der jahrelangen Forderung der ÖVP Frauen ein Stück näher gekommen", so die Bundesleiterin. Sie pocht nun auf eine schnelle Umsetzung. "Es gilt die Standortfrage rasch zu klären um den Ansprüchen und Bedürfnissen der erkrankten Kinder und Jugendlichen in der Rehabilitation endlich angemessen entgegen zu treten", so Schittenhelm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesleitung ÖVP Frauen, Tel.: 0660/2780938,
office@frauen.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001