Neues Volksblatt: "Dranbleiben" (von Lena Johanna Landeck)

Ausgabe vom 16. Juli 2014

Linz (OTS) - Rot-weiß-rote Produkte und Dienstleistungen sind international gefragt: Insgesamt wurden im Vorjahr Waren im Wert von 125,41 Mrd. Euro aus der Alpenrepublik in aller Herren Länder geliefert - das entspricht einem Plus von 1,5 Prozent. Rund ein Viertel dieser Produkte entfiel auf Oberösterreich. Das Bundesland ob der Enns steigerte seine Exporte im Jahresvergleich um 1,4 Prozent auf 31,32 Mrd. Euro. Damit schnurrt Oberösterreich im Bundesländervergleich weiterhin als ungeschlagener Exportmotor der österreichischen Wirtschaft. Doch nicht nur das: Unser Bundesland zählt auch zu den innovativsten Wirtschaftsregionen in Europa und der bezifferte Wachstumsvorsprung ist nicht zuletzt Zeugnis für die hohe Produktivität Oberösterreichs. Bilanz gut, alles gut, möchte man meinen. Stimmt, nur ist es eben nicht minder wichtig, diese herausragende Stellung als heimischer Exportschlager auch beizubehalten. Oberösterreich hat die großartige Chance, verstärkt in die Bereiche Forschung und Bildung zu investieren, die Internationalisierung voranzutreiben, indem es sich weiter für andere Märkte und Kulturen öffnet, und gepaart mit seiner besonderen Innovationskraft und dem Fokus auf zukunftsträchtige Hochtechnologie zu einer der wettbewerbsstärksten Regionen Europas heranzuwachsen -um letztlich genau diese Stärken als ultimativen Treibstoff für den österreichischen Exportmotor der Zukunft zu nutzen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001