WELT-HEPATITIS-TAG 28. Juli 2014 - Die Botschaft lautet: "HEPATITIS: THINK ABOUT" - Aktientwert vs. Lebenswert?

Hepatitis Hilfe Österreich - Patienten können oft nicht mehr warten! Univ. Prof. Dr. Peter Ferenci - Aktienwert vs. Lebenswert?

Wien (OTS) - Erstmals ist es der Medizin gelungen, eine chronische Viruserkrankung (chronische Hepatitis C) vollkommen auszuheilen, und dass in nur 12 Wochen mit einer nebenwirkungsfreien, oralen Therapie...doch leider zu teuer.

Dieses und nächstes Jahr gelangen zahlreiche derartige Medikamente auf den Markt. Leider ist der Preis hoch und wird in einigen Fällen mehr als Euro 100.000.- kosten - bei Produktionskosten von ca. Euro 200.-.

Die Pflichtkrankenkassen sind noch sehr zurückhaltend, eine Kostenübernahme zu bewilligen, der Preis wird derzeit zwischen dem Hauptverband und der Industrie noch lange verhandelt während Patienten leiden. Die Therapie wird derzeit nur für Patienten mit fortgeschrittener Lebererkrankung bewilligt, andere müssen sich entscheiden abzuwarten oder eine ältere, für Nebenwirkungen berüchtigte Therapie beginnen (Peginterferon/Ribavirin).
Wir leben in einer Zeit, wo das Einkommen der Aktionäre (nicht nur in der Medizin) Vorrang hat. Gilead (US) hat im Vorjahr die Firma Pharmaset (USA), die das neue Medikament Sofosbuvir entwickelt hat, um sagenhafte 11,7 Milliarden US$ gekauft. Sofosbuvir ist seit Jänner auch in Österreich zugelassen. Natürlich müssen Entwicklungskosten wieder herein gespielt werden, aber sind solche Kosten gerechtfertigt?

Weltweit regt sich der Widerstand. Auch amerikanische Versicherungen können sich das Medikament oft nicht leisten. Nur Patienten MIT Leberzirrhose bekommen es. Gilead hat in den USA einigen Kostenträgern 44% Kostenreduktion zugestanden, und in einigen Entwicklungsländern (Indien, Pakistan, Philippinen, Ägypten) Lizenzen an lokale Hersteller vergeben um Sofosbuvir für weniger als 1000 US$ zu verkaufen. Die Kosten der Preisreduktion sollen durch den hohen Preis in reichen Ländern getragen werden. Die Kosteneffizienz wird in Frage gestellt.

Die Hepatitis Hilfe Österreich (HHÖ) fordert die Gesundheitspolitik auch aus Österreich auf, eine Erstattung der Kosten für die neuen und nebenwirkungsfreien Therapien gegen Hepatitis C jedem Patienten zu gewähren!

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/5694

Rückfragen & Kontakt:

Hepatitis Hilfe Österreich (HHÖ), Angelika Widhalm, info@gesundeleber.at, Tel. 01/581 03 28 oder 0676/520 41 24

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001